Der Tag, 29.05.: Kepler, Nadal, Chelsea

Frühmorgens

MLB – Max Kepler ist momentan nicht zu bremsen. Beim 5:3-Sieg seiner Twins gegen die Brewers erzielte Kepler mit einem Hit im siebten Inning 2 RBIs und konnte anschließend noch einen Run scoren. Die Twins sind mittelerweile der klare Favorit auf den Divisiontitel der AL Central.

 

Nachmittags

Giro – Nans Peters gewann die 17. Etappe, nachdem er sich aus einer Ausreißergruppe absetzten konnte. Gesamtführender Richard Carapaz konnte seinen Vorsprung auf Primoz Roglic und Vicenzo Nibali weiter ausbauen und ist damit dem Gesamtsieg ein Stück näher.

ATP-Tour – Yannick Maden bekam im Zweitrundenmatch gegen Rafel Nadal beim 1:6, 2:6, 4:6 eine Lehrstunde im Sandplatztennis verpasst. Auch Oscar Otte hatte gegen Roger Federer keine Chance, kam beim 4:6, 3:6, 4:6 zumindest etwas besser weg. Philipp Kohlschreiber verlor überraschend gegen den auf das Doppel spezialisierten Nicolas Mahut mit 3:6, 3:6, 3:6. Mehr zu sagen hatten sich Grigor Dimitrov und Marin Cilic. Dimitrov gewann nach fast 4:30 Stunden mit 6:7, 6:4, 4:6, 7:6, 6:3. Ebenso lange spielten Pierre-Hugues Herbert und Benoit Paire. Paire behielt nach einem tollen Match mit 6:2, 6:2, 5:7, 6:7, 11:9 ganz knapp die Oberhand.

WTA-Tour – Geheimfavoritin Kristina Mladenovic verlor überraschend deutlich 2:6, 1:6 gegen Petra Martic. Kiki Bertens musste nach nur vier Spielen gegen Viktoria Kuzmova aufgeben. Karolina Pliskova gewann dafür deutlich mit 6:2, 6:2 gegen Kristina Kucova. Garbine Muguruza machte es gegen Johanna Larsson ebenfalls deutlich und siegte 6:4, 6:1.

 

Abends

Handball-Bundesliga – Keine Vorentscheidung am vorletzten Spieltag im Meisterschaftskampf. Der THW Kiel siegte 34:26 in Lemgo, sodass der SG Flensburg-Handewitt (26:18 gegen die Füchse Berlin) am letzten Spieltag ein Remis zum Titel reicht.

Europa-League – Der FC Chelsea ist der Titelträger 2019. Im London Derby gegen Arsenal drehten die Blues in der zweiten Halbzeit mächtig in der Offensive auf und erzielten vier Treffer. Auch das zwischenzeitliche 1:3 der Gunners konnte keine Gefahr mehr bringen. Arsenal verspielt damit in Baku die Chance auf eine Champions-League-Teilnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.