Der Tag, Mittwoch, 01.05.2019: Sabathia, Zverev, Messi

Frühmorgens

MLB – C.C. Sabathia knackte in der Nacht als erst 17. Spieler die Marke von 3.000 Karriere-Strikeouts. Beim 1:3 seiner Yankees gegen die Diamondbacks. Die Hall of Fame sollte auch unabhängig davon für den 38-Jährigen sicher sein, der Ende des Jahres seine Laufbahn beenden wird.

NBA – Die Warriors gingen in der Serie gegen die Rockets mit 2:0 in Führung. Auch die 29 Punkte von James Harden konnten die 109:115-Niederlage nicht verhindern. Die Bucks glichen gegen die Celtis aus und setzten mit dem 123:102 ein deutliches Zeichen vor den Spielen in Boston.

NHL – Die Blue Jackets (2:1 gegen die Bruins) und die Sharks (4:2 bei der Avalanche) gingen gemeinsam mit 2:1 in ihren Serien in Führung. Man kann den Bruins nicht unterstellen, dass sie nicht alles versucht hätten. Aber der Goalie der Blue Jackets hatte auch hinten Augen.

 

Nachmittags

ATP-Tour – Sascha Zverev bereichert jährlich das Turnier in München. Als Titelverteidiger griff er heute ins Turnier ein und hatte insgesamt keine Probleme mit Juan Ignacio Londero. 7:5, 6:1 lautete das Endergebnis nach 64 Minuten. Vor allem der erste Satz lieferte einige unterhaltsame Ballwechsel. Nächster Gegner ist Cristian Garin, der Diego Schwartzman ebenfalls mit 6:1, 7:5 aus dem Turnier genommen hat.

WTA-Tour – Tamara Korpatsch nutzt ihr Glück als Lucky Loserin weiterhin aus. Nach dem 4:6 gegen Anna Karolina Schmiedlova im ersten Satz, drehte sie die Partie und gewann 6:3, 6:0. In der nächsten Runde wartet nun die Qualifikantin Jil Belen Teichmann. Antonia Lottner schied hingegen mit 2:6, 4:6 gegen Bernarda Pera aus.

 

Abends

BBL – Spannend geht es zu im Kampf um die Playoff-Plätze. Die Löwen aus Braunschweig mussten sich im direkten Duell gegen die Telekom Baskets Bonn geschlagen geben und fallen drei Spiele vor Ende der Hauptrunde raus aus den Top8. Ludwigsburg verpasste den Sprung in diese Region, da man beim 75:81in Bremerhaven keine Punkte einfahren konnte. Ratiopharm Ulm konnte beim 82:76 in Göttingen die Playoffs absichern.

 

Champions League – Am Abend dann noch das Halbfinal-Hinspiel zwischen dem FC Barcelona und dem FC Liverpool. Unterhaltsam offensiv war es über die 90 Minuten. Das Glück der Chancenverwertung war Barcelona zugetan. Aber auch mal wieder Sportsfreund Messi, der mit einem Freistoß das 3:0 erzielte, davor zum 2:0 abstaubte und am Ende dann doch wieder der Spieler war, der den Unterschied machte. Liverpool zeigte eine gute Leistung. Am Ende mag das 3:0 daher etwas hoch wirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.