Die Woche… bei Rot- Weiss Köln, KW 18

Von Markus Lehnen

Blog aus der Coronapause
Als ich mich in meinem bis dahin letzten Blog vom 4. März verabschiedete geschah dies mit dem Gedanken spätestens in Kalenderwoche 12 wieder zu schreiben. Es geschah mit Vorfreude auf das Frühjahr, mit der Vorfreude auf die Pro League Spiele der Nationalteams in Mönchengladbach und mit der Vorfreude auf den Rest der Feldhockeysaison 2019/20 ab April. Hinzu kam die Hoffnung angemessen am 1.April den 1-jährigen Geburtstag von 12producer.de und damit auch dieses Blogs zu feiern. Aus all dem wurde leider mal so überhaupt nichts.

Vor 8 Wochen hätte ich im (Alp-)Traum nicht daran gedacht, dass sich die Covid 19 Lage in kürzester Zeit so zuspitzt. Ehrlichweise hätte ich mir damals unter einer Coronapause auch noch was ganz ganz anderes vorgestellt, halt etwas mit Bier.

Mit diesem Blog will ich mich aus meinem Home Office melden um euch ein klein wenig Lesestoff bieten und zu informieren was denn bei Rot- Weiss in der Zwischenzeit passiert ist und wie es im Hockey allgemein weiter gehen wird. Netterweise konnte ich diesbezüglich vergangene Woche mit RWK Geschäftsführer Robert Haake telefonieren.

Was bei Rot- Weiss los war
Bereits am 15.3. beschloss die Landesregierung NRW, dass Sport- und Freizeiteinrichtungen ab dem 17.3. zu schließen haben. Damit war auch klar, dass die Schranke bei Rot- Weiss gesenkt werden musste. Der ein oder andere tobte sich am 16.3. noch auf dem Vereinsgelände am Olympiaweg aus, bevor der Vereinsbetrieb am 17.3. eingestellt wurde.  Das benachbarte Sportamt Köln machte dies per persönlicher Visite am Vorabend noch einmal durchaus deutlich.
Seitdem heißt es auch für die Bundesligahockeyteams , die bereits mitten in der Vorbereitung auf die Feldsaison waren,  neben Beruf/Uni noch Sport Homeoffice. Also Ausdauer, Sprints, Krafttraining- allgemein Fitness, sowie jede Menge Zoomkonferenzen mit den Trainern. Ja, vor 8 Wochen hatte ich auch noch keine Ahnung was Zoom ist…

Damit war auch klar, dass nicht nur Großveranstaltungen, sondern eben auch die Hockeybundesliga und die Pro League bis auf weiteres nicht durchgeführt werden konnten.

Die Fortsetzung der Saison 19/20 wurde erst auf Ende April, dann auf Ende Mai und schließlich auf Ende Juli verschoben. Ob die aktuelle Saison ab August fortgesetzt wird oder diese abgebrochen wird und im September, wie vorgesehen, die neue Saison startet ist noch nicht entschieden. Wie mir Robert Haake aber bestätigte, würde die Fortsetzung der Saison dann schon mit den neuen Kadern stattfinden, da die Spieler/innen Verträge wie üblich zum 30.6. auslaufen. Nationaltorwart und mit Rot- Weiss deutscher Hallenmeister 2020 Victor Aly wird also z.B. leider nicht mehr am Olympiaweg zu sehnen sein, da er zum 1.7. nach Hamburg- Großflottbek wechselt. Ersetzt wird er dann bereits durch den Belgier Vincent Vanasch. Großen Dank an dieser Stelle für große Leistungen bei Rot- Weiss Köln an Victor Aly!

Darüber wie sich die Kader der beiden Bundesligatopteams verändern habe ich noch keine Informationen, werde aber sobald ich diese, und dazu die RWK Erlaubnis, habe hier verkünden.

Ansonsten sei euch vor allem der Kanal der Damen Nationalmannschaft (Danas) empfohlen, auf dem  die Spielerinnen in den Stories öfter mal über ihren Alltag in Coronazeiten und Allgemeines zu ihrer Person berichten. Die  RW Spielerinnen Pia Maertens und Nike Lorenz haben dort bereits einen für sie normalen Tag beschriebe, weitere Rot- Weisse Danas könnten folgen. https://www.instagram.com/diedanas/

Gerade für die Nationalspieler/innen kam ziemlich zu Beginn der Coronakrise die Hiobsbotschaft, dass die für August geplanten Olympischen Spiele in Tokio zwar weiterhin im August stattfinden, allerdings erst im Jahre 2021. In einem Sport, in dem fast alle noch neben dem Sport arbeiten oder studieren eine große Veränderung, da Sport und Beruf/Uni nun für ein weiteres Jahr nebenher geplant werden muss, will man in Tokio an den Start gehen. Ich hoffe und wünsche allen Nationalspieler/innen, dass ihr Olympiatraum 2021 doch noch wahr wird.

Nationalspielerin und Eckenspezialistin Rebecca Grote betätigte sich derweil in der unfreiwilligen Pause bei Fit Köln und zeigte dort, natürlich mit dem vorgegebenen Abstand zum Vorturner, ihre durchaus beeindruckenden Fitnessskills.

Da wie überall natürlich auch die Gastronomie bei Rot- Weiss aktuell geschlossen bleiben muss wird dort fleißig für das Comeback gewerkelt. Boden geschliffen, gestrichen und insgesamt die Zwangspause dafür genutzt noch besser zurück zu kommen. Ich wünsche auf diesem Wege alles Gute an den Vaca Roja Geschäftsführer José Rodriguez und das der Betrieb bestmöglich durch diese Krise kommt!

Wenn dann wieder gespielt wird, kann dies auch unter neuem Flutlicht im Plus Server Sportpark, denn auch dieses wurde in den letzten Wochen ausgetauscht.

All überall wird bei Rot- Weiss also fleißig daran gearbeitet besser denn je aus der Zwangspause zurückzukehren.

Wie es weitergeht
Nun wenn ich das wüsste…Aber allgemein sieht es langsam wieder etwas besser aus für die Sportvereine und damit auch für Rot- Weiss Köln. Mit Tennis darf  höchstwahrscheinlich in den nächsten Tagen wieder begonnen werden und mit dem Hockeysport, dann natürlich nur als Trainingsbetrieb unter Auflagen, sieht es seit heute wieder etwas besser aus. https://www.sportschau.de/allgemein/dosb-rueckkehr-in-vereinssport-100.html

Aktuell wäre Mannschaftstraining, aufgrund der Abstandsregelung, noch nicht wieder möglich. Allerdings erscheint langsam etwas Licht am Ende dieses Tunnels.

Ich plane solange noch  im Tunnel weitere Blogs, brauche dafür aber natürlich vor allem Content. Wer also gute Ideen hat, bitte  immer her damit! Schreibt mir unter diesen Blog, per twitter an @bkg01986 oder per facebook (Markus Lehnen). Gerne auch positive wie negative Kritik.

Eine Idee meinerseits ist Cheftrainer Andre Henning und Markus Lonnes in nächster Zeit zur aktuellen Situation zu interviewen.

Auch für unsere Seite ist die aktuelle Situation aufgrund der Ereignislosigkeit schwierig, aber wir hoffen in nächster Zeit wieder etwas Content liefern zu können, auch um ein wenig mit zur Ablenkung in dieser monothematischen Zeit beizutragen.

In diesem Sinne, DANKE an alle die mithelfen diese Zeit erträglich zu machen und vor allem bleibt alle gesund! Das ist aktuell das allerwichtigste!

Mit wie immer sportlichen Grüßen aus dem immer noch wunderschönen Köln

Euer Markus Lehnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.