Diese Woche… bei Rot-Weiss Köln, KW 10

Von Markus Lehnen

Nach 2 Wochen Pause gibt es wie versprochen ein Update zur Rot- Weiss Köln. Die Tage werden wieder länger, der Kölner Karneval ist vorbei und die (Corona) Grippezeit nähert sich hoffentlich eher ihrem Ende. Bereits in 2 Wochen startet mit der Hockey Pro League in Mönchengladbach das Feldhockeyjahr 2020.

In dieser Ausgabe schaue ich aber vor allem nochmal zurück auf die Hallensaison.

Jugendmeisterschaften
In den vergangenen beiden Wochen wurden die Finalturniere um die deutsche Hallenhockeymeisterschaften der Jugend A (U18) und B (U16) bei Damen und Herren, sowie der Knaben A (U14) und B (U12) und der Mädchen A (U14) ausgespielt. Hierbei waren jeweils die 8 besten Mannschaften Deutschlands am Start, die sich vorher in ihren Landesverbänden qualifiziert hatten.

Für Rot- Weiss waren die Damen A in Dortmund, die Knaben A in Mönchengladbach und die Herren A in Neunkirchen am Start.

Den Auftakt machten bereits am vorletzten Wochenende die A Juniorinnen von Rot- Weiss, die mit einigen bekannten Gesichtern antraten, die bereits bei den 1. Damen in dieser Saison im Einsatz waren. Genannt seien hier Maja Sielaff, Antonia Lonnes, Lea Thomas, Amelie Fricke und Maja Weber. Das Team welches, wie die 1. Damen, von Trainer Markus Lonnes gecoacht wird konnte also durchaus zu den Favoritinnen beim Turnier in Dortmund gezählt werden.

Trotz einer 2:3 Auftaktniederlage gegen den UHC Hamburg konnten die Kölnerinnen dann auch mit 2 Siegen den Gruppensieg klar machen. Entscheidend war hierbei das starke Torverhältnis von 9:4. Mit 7:4 Toren schied Ludwigburg in der gleichen Gruppe dagegen aus und durfte nur noch um den 5. Platz spielen.

Im Halbfinale verpassten die Rot- Weiss Mädels dann aber denkbar knapp das Finale, als sie mit 1:3 im Shoot Out am späteren Sieger aus Großflottbek (natürlich auch ein Hamburger Team) scheiterten. Besser lief es beim Shooutout im Spiel um Platz 3 gegen den Erzrivalen vom Düsseldorfer HC, welches Rot- Weiss mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Mit Platz 3 also ein gutes Ergebnis für die talentierte Truppe.

Am vergangenen Wochenende spielten die U14 Jungs von Rot- Weiss in Mönchengladbach um die Meisterschaft. Leider konnte sich das Team der Trainer Jan Fleckhaus und Stefan Menke nicht für das Halbfinale qualifizieren, gewann aber neben dem Vorrundenspiel gegen Rüsselsheim (5:1) auch das Spiel um Platz 5 gegen den Münchner HC (3:1). Turniersieger wurden die Jungs von den Zehlendorfer Wespen aus Berlin, die Mannheim im Finale klar mit 5:1 besiegen konnten.

Ebenfalls am vergangenen Wochenende spielte die Rot- Weiss A Jugend in Neunkirchen im Saarland um den Titel. Die Truppe von Wolfgang Kluth, die im Oktober denkbar knapp die Meisterschaft auf dem Feld verpasst hatte, trat auch diesmal mit einigen Spielern an, die auf dem Feld zum Kader der 1. Herren gehören und wie Torwart Joshua Onyekwue auch in der Hallensaison bei der 1. Mannschaft dabei waren.

Für das Halbfinale qualifizierten sich die Kölner mit 2 Siegen gegen Frankfurt und den Berliner HC, nur dem Mannheimer HC musste man sich geschlagen geben. Im Halbfinale am Sonntag kam es dann zum Duell mit dem Club an der Alster. In der 1. Halbzeit konnte Ole Boeke seine Jungs noch in Führung bringen. Dann allerdings drehte den Hamburger das Spiel in der 2. Halbzeit und konnten mit 2:1 gewinnen. Wie die U18 Damen verpasste man also das Finale gegen eine Hamburger Mannschaft, wie die Mädels konnten aber auch die Jungs das Spiel um den 3. Platz siegreich gestalten. Goalie Joshua Onyekwue und Ole Boeke, der 3 Tore erzielte, waren die herausragenden Kölner beim recht deutlichen 4:1 über den Münchner HC. Meister wurde die jungen Männer des Mannheimer HC, die Alster im Finale mit 4:2 besiegten.

Insgesamt brachte Rot- Weiss Köln also 3 von 5 Teams in die Endrunden und konnte 2mal aufs Siegerpodest klettern. Es wäre sicher etwas mehr drin gewesen, aber insgesamt war es meiner Meinung nach eine gute Ausbeute aus der Hallensaison.

Saisonfazit 1. Herren Hallensaison 2019/20
Alles überstrahlt hat diese Hallensaison bei den Kölnern natürlich die Meistersaison der 1. Herren von Rot- Weiss. Diese waren ohne namhafte Nationalspieler wie Christopher Rühr, Tom und Mats Grambusch, Timur Oruz oder zunächst auch Jonas Gomoll in die Saison gegangen. Dafür standen mit Joshua Delarber und Benedikt Swiatek 2 echte Hallenspezialisten im Kader von Trainer Andre Henning.

Die Vorrunde bot einige Spektakel wie den 7:4 Auftaktsieg gegen Blau- Weiss Köln oder die 11 Tore Halbzeit beim 13:3 gegen den Düsseldorfer HC. Ebenfalls spektakulär waren die beiden 6:6 Unentschieden gegen den Dauerrivalen von Uhlenhorst Mülheim. Einen richtigen Dämpfer, im Endeffekt wohl zur richtigen Zeit, setzte es nur 6 Tage vor Heiligabend, als man zu Hause dem Crefelder HTC mit 4:10 unterlag. Was damals noch keiner wissen konnte war, dass es die einzige Saisonniederlage bleiben sollte.

Letztlich souverän zog Rot- Weiss mit 7 Siegen, 1 Niederlage und 2 Unentschieden in die Playoffs ein. Aufgrund des klar schlechteren Torverhältnisses beendeten die Kölner die Weststaffel nur auf Platz 2 hinter Uhlenhorst Mülheim und mussten im Viertelfinale beim Mannheimer HC ran. Dieses denkwürdige Spiel vor großer und vor allem lauter Kulisse konnte Rot- Weiss schließlich denkbar knapp mit 5:4 für sich entschieden, womit man beim Final 4 in Stuttgart dabei war.

Wie das lief, nämlich ebenfalls sehr spektakulär und vor allem aus RWK Sicht sehr erfolgreich, kann man im Blog aus KW 7 ausführlich nachlesen. Am Ende stand der Meistertitel, ein Titel mit vielen knappen Ergebnissen und noch mehr spektakulären Spielen, die eine super Werbung für den Sport waren.

Am Ende der 11. Hallenmeistersaison standen 10 Siege, 1 Niederlage und 2 Remis für Rot- Weiss Köln zu buche. Rekordtorschütze in dieser RWK Hallensaison war Johannes Große der 20 Tore erzielte, vor Kapitän Florian Pelzner und Jonas Gomoll mit je 15 Toren. Gerade Gomoll, der erst spät in die Hallensaison einstieg zeigte in den Playoffs all seine Klasse. Kapitän Pelzner ist es aber, der für seinen verwandelten, entscheidenden Penalty mit Dieter Hoeneß Gedächtnisturban im Halbfinale in die Rot- Weiss Köln Vereinsgeschichte eingehen wird.

Insgesamt also eine tolle Saison, die auch auf dem Feld ähnlich erfolgreich verlaufen kann. An dieser Stelle aber nochmal Herzlichen Glückwunsch zur deutschen Hallenhockeymeisterschaft 2019/20!

Kölns Sportler des Jahres
Nachdem es beim Hockeyspieler des Jahres international leider weder für Victor Aly, noch für Nike Lorenz gereicht hat, gilt es zumindest in Köln noch Ehrungen abzuräumen.

Nominiert sind nämlich bei den Teams die Hockey Vizeeuropameisterinnen Pia Maertens, Rebecca Grote, Nike Lorenz, Cecile Pieper und Julia Sommer. Alle 5 schnüren spätestens seit Sommer die Hockeyschuhe für die 1.Damen von Rot- Weiss Köln und gerade Torhüterin Sommer und Kapitänin Grote sind langjährige Leistungsträgerinnen im Team von Markus Lonnes. Während Sommer im Nationalteam seit Jahren Leistungsträgerin ist erlebte Grote in 2019 ihren Durchbruch dort und konnte einige Tore mit dem Adler auf der Brust erzielen. Neben dem 2.Platz bei der EM in Antwerpen konnten die Mädels von Bundestrainer Xavier Reckinger auch den 3. Platz bei der Pro League erspielen.
Also alle bitte hier fleißig abstimmen: https://www.koelschesportnacht.de/2019-2/

Dies gilt im übrigen auch für Andreas Mies, der mit seinem Doppelpartner Kevin Kravietz neben dem Triumph bei den French Open auch die Turniere von Antwerpen und New York gewann. Bei den US Open ging es für den langjährigen Bundesligaspieler von Rot- Weiss mit seinem Doppelpartner bis ins Halbfinale und auch beim ATP Tour Finale in London gehörte das Duo zu den 8 qualifizierten besten Teams der Saison 2019! Ebenso waren die beiden das deutsche Duo beim Davis Cup Finalturnier in Madrid und sind es in der Qualifikation am kommenden Wochenende in Düsseldorf gegen Weißrussland wieder. Mies ist für den Sportler des Jahres nominiert.

Aufsteiger
Ja auch das gibt es bei Rot- Weiss Köln. Die 2. Mannschaft der Damen konnte nämlich von der Oberliga in die Regionalliga aufsteigen. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg!

Nationalteams erneut auf Reisen
Die Herrennationalmannschaft verbrachte nach dem erfolgreichen Pro League Auftakt in Spanien nun nach den Damen ihrerseits einen Trainingslehrgang im sommerlichen Südafrika.

Von Rot- Weiss mit dabei waren Victor Aly, Christopher Rühr, Jonas Gomoll, Timur Oruz, Johannes Große und Mats Grambusch. Nach Mülheim mit 7 Spielern stellte Rot- Weiss wieder die 2. größte Abordnung an Spielern beim Team von Neu Nationaltrainer Kais al-Saadi. Die eher zweitrangigen Spiele gegen Gastgeber Südafrika endeten 11:2, 7:1 und 1:1. Das letzte Spiel musste ausfallen, da die Bewässerungsanlage ausgefallen war. Ohne Wasser ist ein Hockeyplatz derartig stumpf, dass die Verletzungsgefahr enorm zunimmt.

Die Damen mit den hoffentlich bald 5 Sportlerinnen des Jahres in Köln waren derweil auf ihrem 3. Vorolympialehrgang in Madrid. Beim 2:0 Sieg im 1. Spiel gegen die Gastgeberinnen erzielte RWK Goalgetterin Pia Maertens beide Treffer, beim 2. Spiel kamen die Danas beim 5:1 ohne kölsche Tore aus.

Man kann übrigens nach wie vor für den Hockeywald spenden. Direkt oder per Kauf einer Karte für die Pro League bis zum 8.März. Ich fliege bald nach Berlin und werde diese 5 Euro CO2 Kompensation dann auch an das Projekt spenden. Nehmt mich beim Wort!

View this post on Instagram

Letzte Woche durften wir ein paar kleine Bäume pflanzen, mit der Hoffnung, dass sie und der gesamte Hockeywald noch ganz groß werden. Mitten im wunderschönen Reservat der @grootbosfoundation buddelten wir fleißig Löcher, um den ganzen gespendeten Bäumen ein neues Zuhause zu geben. Nun ist der erste Schritt für einen CO2 Ausgleich der Hockey- Community geschafft. All das wäre ohne eure großzügigen Spenden, die tolle Unterstützung der Foundation und ihrer Gärtner nicht möglich. Dafür möchten wir Danas in den nächsten Tagen mit ein paar lustigen Fotos und Videos Danke sagen 🥳🌳. . . Last week we got to plant some pretty small trees, hoping that they will never stop growing and doing good in the future. In the beautiful reserve of the @grootbosfoundation we dug a couple new holes as a home for all the donated trees. This has been our first step to offset some of the CO2 emission we caused last year. We owe a huge thank you to all the donators, the @grootbosfoundation and their amazing gardeners. We will share some funny expression from our planting day in the next couple of days 🥳🌳 @dhb_hockey @fihockey

A post shared by Damen Nationalmannschaft (@diedanas) on

Wie es weitergeht
Nach diesem wieder eher ausführlicheren Blog ist die Newslage erst einmal erschöpft. In den nächsten beiden Wochen wird es daher wahrscheinlich keinen Blog geben, maximal in KW 12 mit einer Vorschau auf die Pro League Spiele in Mönchengladbach. Dort bin ich an mindestens einem Tag vor Ort und werde natürlich dann in KW 13 ausführlich darüber berichten, sicher auch mit dem ein oder anderem Foto von vor Ort.

Ebenso geht es dann schon mit sehr großen Schritten in Richtung Feldsaison, die am 1. Aprilwochenende beginnt.

In diesem Sinne sportliche Grüße und bleibt vor allem alle gesund!

Markus Lehnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.