Diese Woche… bei Rot- Weiss Köln, KW 39

Von Markus Lehnen

3.Spielwochenende 1.Herren

Rot Weiss Köln- Uhlenhorst Mülheim 3:2 (0:0)
Es hat geklappt mit der erhofften Kulisse! Offiziell 300 Zuschauer, vielleicht sogar der ein oder andere mehr, fanden sich am Samstagmittag am Olympiaweg in Köln Müngersdorf ein, um das Bundesligaspitzenspiel zwischen Rot- Weiss und dem amtierenden Meister aus Mülheim zu verfolgen. Dies lag sicher mehr am besten Spätsommerwetter und der neuerdings besseren Werbung auf der Vereinshomepage, als an meiner Schreiberei, dennoch war es eine erfreuliche Kulisse, die ich live vor Ort erleben konnte.
Die Kölner konnten wieder auf die Nationalspieler Timur Oruz und Tom Grambusch zurückgreifen, dafür fiel diesmal Goalgetter Christopher Rühr aus.
Unter den Augen der 1. Damen, die vor ihrem Spiel am Sonntag das Herrenspiel auf den Zuschauerrängen verfolgten, entwickelte sich zunächst ein äußerst zähes Spiel. Chancen gab es in der 1. Halbzeit kaum, ebenso reichte es nur für eine Strafecke, die Rot- Weiss aber mit einer missglückten Variante verspielte.
Mit Anpfiff der 2. Halbzeit änderte sich der Charakter des Spiels schlagartig. Köln spielte sich mit Anpfiff durch Grambusch, Gomoll und Prinz in den Schusskreis und konnte nur per Stockfoul am Tor gehindert werden. Den fälligen 7m verwandelte Mats Grambusch zum 1:0.
https://www.hockeyliga.de/index2.php?data[page]=spielberichte&data[gameid]=yiajg9

So oft ich die Seite selbst nutze, um mich zu informieren, hier ist den Leuten von hockeyliga.de ein Fehler unterlaufen. Das Tor fiel direkt nach Wiederanpfiff der 2.Halbzeit, und nicht wie im Artikel erwähnt in der 16. Minute. Es traf auch Mats Grambusch, nicht Tom Grambusch. Interessant ist, dass sämtliche Newsseiten, die über das Spiel berichteten, diesen Fehler übernommen haben (z.B. hier https://www.waz.de/sport/lokalsport/muelheim/uhlenhorster-unterliegen-rot-weiss-koeln-im-westklassiker-id227164757.html).


Ich hoffe und bin mir auch sicher, dass es bei diesem einen Fehler bleibt, denn wenn ich nicht vor Ort sein kann, bin ich auf die Berichte bei hockeyliga.de als Quelle angewiesen. Insgesamt gibt es nur wenig Berichterstattung auf die man zurückgreifen kann. So spielt Hockey im Kölner Express und dem Stadtanzeiger maximal eine kleine Rolle, wenn Titel gewonnen wurden. So bleiben einem zur Information nur das benannte Fachportal und die Hockeyzeitung.


Das Spiel wurde nach dem Tor, in der 31. Minute, deutlich attraktiver. Youngster Ole Boeke schlenzte in der 37. Minuten einen Ball scharf vors Tor, so dass der Mülheimer Abwehrspieler nur noch ins eigene Tor klären konnte. Wie beim Eishockey gibt es beim Feldhockey keine Eigentore, weshalb das Tor dem 17 jährigen Boeke zugesprochen wurde.


Der amtierende deutsche Meister reagierte jetzt wütend und traf sogar einmal den Pfosten, bis Lukas Windfeder in der 42. Minute per Strafecke zum 1:2 verkürzen konnte. In einem offenen Schlagabtausch hatte auch Rot- Weiss Chancen das Spiel vorzeitig zu entscheiden, doch in der 53. konnte Nationalspieler Malte Hellwig einen Konter für Mülheim zum 2:2 verwerten.
Die Domstädter konnten allerdings noch einmal den Schalter umlegen und erspielten sich zunächst eine Großchance, die der Mülheimer Keeper noch vereiteln konnte, bevor 2 Minuten vor Ende Jonas Gomoll aus halblinker Position den Ball mit einer argentinischen Rückhand ins Tor der Gäste schoss. Diesmal konnte Uhlenhorst nicht mehr antworten und es blieb beim nicht unverdienten 3:2 Sieg für Köln, bei denen Trainer Andre Henning vor allem die Moral nach dem Ausgleich lobte.
Da es dieses Wochenende nur ein Spiel gab, konnten die Kölner schon am Samstagmittag von der Tabellenspitze grüßen, sowohl in ihrer Staffel B, als auch in der gesamten Liga.


Ich erlebte eine tolle 2.Halbzeit und einen insgesamt gelungenen Samstagmittag. Die Stimmung war super und bei bestem Wetter schmeckten Bratwurst und Kölsch noch besser als sonst. Es steht zu hoffen, dass die Zuschauerzahl auch bei den Damenspielen erreicht wird, es lohnt sich in jedem Fall.


Für die Rot- Weiss Herren geht es nächstes Wochenende wieder mit 2 Spielen, beide in Mannheim, weiter. Am Samstag spielt man beim TSV, bevor es am Sonntag zur Neuauflage des letztjährigen Halbfinals gegen den MHC kommt. Dieses Spiel ist ab 14:30 live auf dem youtube Kanal vom Mannheimer HC zu verfolgen.
https://www.youtube.com/watch?v=U62KjuVQOQM

3. Spielwochenende 1. Damen
Harvestehuder THC- Rot Weiss Köln 3:5 (1:2)
Wie die Damen sonst zu den Auswärtsspielen kommen habe ich in KW 15 berichtet:
https://12producer.de/diese-woche-bei-rot-weiss-koeln-kw-15 . Dieses Mal kamen die Mädels aber in den Genuss zum Auswärtsspiel in Hamburg mit dem Flugzeug anreisen zu können. Es scheint sich ausbezahlt zu haben, denn mit einem 5:3 gelang der 3. Sieg der Saison, mit dem man sich vom direkten Kontrahenten aus dem Hamburger Stadtteil Harvestehude absetzten konnte. Für eine Playoffteilnahme sieht es jetzt sehr gut aus, allerdings erscheint Platz 2 oder gar 1 schwierig, da sowohl Mannheim, wie auch der Club an der Alster noch ohne Punktverlust an der Spitze der Staffel A thronen.
Das Spiel war leider nicht per Stream zu verfolgen, weswegen ich in diesem Fall auf den Spielbericht bei hockeyliga.de verweisen muss. Bemerkenswert war, dass die Kölnerinnen einen frühen Rückstand in eine 3:1 Führung drehen konnte, und das Neuzugang Pia Maertens ihr erstes Tor für Rot- Weiss erzielte. Die 20 Jährige Grundschullehramtsstudentin kommt aus Duisburg und spielte dort für den Club Raffelberg in der 2. Bundesliga. Bei der EM im Sommer in Antwerpen wurde sie als beste U21 Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Trotz einer größeren räumlichen Nähe schloss sie sich Rot- Weiss und nicht Uhlenhorst Mülheim oder dem Düsseldorfer HC an, was sicherlich ein gutes Zeichen für den Verein aus der Domstadt ist.
Die weiteren Kölner Tore erzielten Rebecca Grote, Liv Arndt, Emma Boermans und Katharina Reuten. Laut Trainer Markus Lonnes war es ein verdienter Sieg in der Hansestadt, bei dem man aber defensiv zu kämpfen hatte.
So gut man mit den Neuzugängen offensiv besetzt ist, so unerfahren ist die Abwehr, die zum Großteil aus Spielerinnen besteht, die noch für A Jugend auflaufen könnten. Ob die Rot- Weiss Mädels den positiven Trend fortsetzen können, kann man nächstes Wochenende wieder live in Köln Müngersdorf verfolgen, wenn Köln am Samstag auf den Rüsselsheimer RK (14 Uhr) und am Sonntag auf den UHC Hamburg (12 Uhr) trifft. Zahlreiches Erscheinen wäre klasse!

Wie es weitergeht
Da ich nächsten Samstag nicht in Köln bin, kann ich leider nur das Spiel am Sonntag gegen den UHC Hamburg live verfolgen. Dort werde ich aber auf jeden Fall vorbeischauen, und später den Auftritt der Herren beim Mannheimer HC im Relive bei Youtube verfolgen, um wie gewohnt darüber zu berichten.
Wie ihr merken konntet, manchmal habe ich sogar bessere Informationen als das Hauptinformationsmedium in Sachen Hockey, auch wenn ich natürlich weiß, dass dieser Fehler eine absolute Ausnahme ist, der sicher mal passieren kann.
In diesem Sinne bis nächste Woche.

Markus Lehnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.