Diese Woche… bei Rot- Weiss Köln, KW 41

Von Markus Lehnen

Start in den Hockeyoktober
Normalerweise würde die Feldhockeysaison in 2 Wochen bereits die Hinrunde beenden und die Vorbereitung auf die Hallensaison beginnen. Warum dies so ist, zeigte das Wetter im Rheinland an diesem Wochenende sehr deutlich, es wird langsam etwas ungemütlich.

Da dieses Jahr aber bekanntlich alles anders ist, gibt es noch den gesamten Oktober hindurch vollgepackte Hockeywochenenden. Und damit ist auch klar, dass der Schwerpunkt meines Blogs in den nächsten Wochen die Spielberichte sind, und das Regenschirme wie dicke Klamotten unabdingbare Utensilien für den Hockeyfreund werden.

An jetzt herrscht auch wieder etwas mehr Ordnung im Spielkalender, und so gehörten alle Spiele des letzten Wochenendes zum 13. Spielwochenende.

Samstag, 3.10., 13.Spielwochenende Herren: Berliner HC- Rot- Weiss Köln 1:5 (0:1)
Am Tag der deutschen Einheit ging es für die Rot- Weiss Herren in die Bundeshauptstadt zum Duell mit dem zuletzt formstarken Berliner HC. Dieser hatte im September beim Mannheimer HC 1:0 gewonnen und beim amtierenden deutschen Meister Uhlenhorst Mülheim ein 1:1 erspielt.

Doch ob es an der komfortablen Anreise per Flugzeug lag, oder die Kölner einfach einen Sahnetag erwischt hatten, diesmal gab es für Berlin nichts zu holen. In einer, laut KTHC Trainer Andere Henning, nahezu perfekten 1.Halbzeit konnte Köln dabei nur einmal ins gegnerische Tor treffen. Thies Prinz erzielte in der 16. Minute die hochverdiente Führung für die Rot- Weissen, die davor und danach mehrfach am Berliner Keeper und am eigenen Abschluss scheiterten. Das wurde unmittelbar nach der Halbzeitpause bestraft, als Berlin durch Sperling zum Ausgleich kam. Davon ließ sich der Tabellenzweite allerdings nicht aus dem Konzept bringen und nutze jetzt seine Tormöglichkeiten aus. Vor allem Neuzugang Elian Mazkour stach heraus und erzielte mit dem 1:2 (40.Minute), dem 1:3 (44.) und dem 1:5 (60.) einen Hattrick. Nationalspieler Christopher Rühr besorgte in der 50. das 4:1 für den KTHC. Gerade die Konter funktionierten in der 2.Halbzeit perfekt und führten zu den 3 letzten Treffern der Domstädter. Der Schlüssel zum Sieg war aber am Ende das 2:1, als Rühr sich im Kreis den Ball stark zurückerkämpfte und Mazkour mustergültig bediente, der mit einem satten Schuss ins lange Ecke vollstreckte.

Aus Kölner Sicht also ein super Start in das Wochenende, den der Berliner HC per Livestream übertrug. Auch diesen Stream kann ich, ähnlich wie den vom Club an der Alster, nur explizit loben. Kommentar wie Bildqualität waren super. Und so konnte man sehr gut sehen, dass beim Auftritt der 1. Herren strahlender Sonnenschein in Berlin herrschte.

Samstag, 4.10. 13.Spielwochenende Damen: Rot- Weiss Köln- Uhlenhorst Mülheim 2:0 (0:0)
Wieso ich das erwähne? Nun, wer am Samstag in Köln war wird wissen, dass in der Domstadt leider das Gegenteil von Sonne herrschte und so wurde der Besuch der 1.Damen vor allen Dingen eine nasse Angelegenheit.

Die Mülheimerinnen kamen als Tabellen 6. an den Olympiaweg, womit sie 6 Punkte vor Harvestehude lagen, die wiederum am 9.Spielwochenende die Rot- Weiss Mädels mit 3:0 schlugen. Vorsicht war also geboten für die vor der 3 wöchigen Pause sehr formstarken Kölnerinnen.

Zu Beginn war der Regen noch eher mäßig und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Torchancen, aber eben auf gut bespielbaren Geläuf. Das änderte sich allerdings im Verlauf des Spiels, in dem der Regen das Spielfeld zunehmend unter Wasser setzte. Gerade im Schlussviertel bestimmten große Pfützen das Spielgeschehen und es war den Spielerinnen kaum noch möglich Geschwindigkeit auf den Ball zu bringen. Dennoch erkämpfte sich Rot- Weiss in der 2.Halbzeit Vorteile und holte in der 53. Minute schließlich eine Strafecke heraus, die Rebecca Grote mit einen satten Schlenzer ins rechte untere Eck verwandeln konnte. Aber seht selbst.

Uhlenhorst versuchte noch einmal alles und nahm die Torhüterin für eine weitere Feldspielerin vom Platz, was im Gegenzug aber Helena Würker zum 2:0 ausnutzen konnte.
Anschließend ging es für alle Beteiligten schnell ins Trockene. Die bei Hockeyliga erwähnten 40 Zuschauer kann ich übrigens nicht bestätigen, ich habe ca. 100 Zuschauer überschlagen, was bei diesen widrigen Bedingungen noch ein ganz guter Wert ist, wie ich finde.

Sonntag, 4.10., 13.Spielwochenende Damen: Rot- Weiss Köln- Düsseldorfer HC 2:2 (0:2)
Am Sonntag ging es um 12 Uhr wieder in den Rewe Sportpark am Olympiaweg, und zum Glück blieb es diesmal trocken. Allerdings hatte der starke Wind das Spielfeld großflächig mit Blättern bedeckt, die den Spielerinnen das Leben schwer machten. Der Herbst ist also definitiv im Rheinland angekommen.

Zu einem echten Topspiel war der Tabellen 2. Düsseldorfer HC nach Köln gekommen, es herrschte also Derbytime in Müngersdorf. An unnötiger Härte lag es allerdings nicht, dass Düsseldorf in der 1. Halbzeit Nationalspielerin Elisa Gräve und Tessa Schubert verletztungsbedingt verlor. Letztere bekam aus kurzer Distanz einen Ball vor den Kopf und musste minutenlang behandelt werden. Gute Besserung an dieser Stelle! Rein sportlich lief es für die DHC Mädels im ersten Durchgang besser. Zwar wogte das sehr gut anzuschauende Spiel hin und her, aber die besseren Chancen erarbeiteten sich die Gäste. Und so war es eben auch Lilly Stoffelsma, die in der 11. und 22. Minute für den DHC traf und die 2:0 Halbzeitführung der Gäste herstellte.

Aus der Halbzeit kamen die Kölnerinnen dann aber mit deutlich verbesserter Körpersprache und gefährlicheren Angriffen. Nach einer misslungenen Strafecke setzten die Gastgeberinnen nach, bis Pia Maertens aus wenigen Meter zum 1:2 in der 34. Minute einschießen konnte. Keine 4 Minuten später (auch wenn Hockeyliga sagt 5 Minuten) war es dann Katharina Reuten, die einen schnellen Angriff mit beherztem Hechtsprung zum 2:2 abschließen konnte. Prädikat Traumtor. Die KTHC Mädels hatten vor allem im 3.Viertel Vorteile, konnten aber super vorbereitete Angriffe zu selten abschließen, da es am letzten Pass, oder eben der Annahme des letzten Passes mangelte. In der 55. Minute wäre nach einer Strafecke dann fast doch noch das 3:2 gefallen, allerdings rollte der Ball von der Düsseldorfer Torfrau Kubalski nicht ins Tor, sondern blieb wenige Zentimeter davor liegen. Auf der Gegenseite erspielte sich der amtierende Vizemeister noch eine 1vs1 Situation bei der Julia Sonntag die Siegerin blieb. Es blieb am Ende beim 2:2. Ein verdientes Ergebnis, wie auch Rot- Weiss Trainer Markus Lonnes bestätigte.

Mit dem 4 Punkte Wochenende bleiben die Domstädterinnen auf dem 4. Tabellenplatz und dem wichtigen 2. Platz in ihrer Staffel A. Mannheim ist mit 42 Punkten bereits ein gutes Stück enteilt, aber auf den Club an den Alster hat man weiterhin ein 3 Punkte Polster.

Sonntag, 4.10., 13.Spielwochenende Herren: Hamburger Polo Club- Rot-Weiss Köln 2:0 (2:0)
Mit dem Bus ging es für die Jungs von Trainer Andre Henning am Sonntag von Berlin nach Hamburg, um dort beim Polo Club zu spielen. Die ambitionierten Hamburger spielen erst seit 2017 wieder in der Bundesliga, werden hier aber stetig erfolgreicher. Aktuell liegen sie in der Liga auf Platz 6 und dank des 2:0 Sieges gegen Rot- Weiss haben sie auch nur noch 3 Punkte Rückstand auf Rot- Weiss. Leider gab es von diesem Spiel keinen Stream und so verlasse ich mich auf den Spielbericht von hockeyliga.de: https://www.hockeyliga.de/index2.php?data[page]=spielberichte&data[gameid]=or75dz

Kurz gesagt, die Kölner waren zwar das bessere Team, aber vor dem Hamburger Tor zu ungefährlich. Und so reichten effizienten Hansestädtern die beiden Tore von Bartel (13.Minute) und Bernhardt (23.) zu einem dann doch überraschenden 2:0 Sieg. In der Tabelle bleibt Rot- Weiss Köln dennoch auf Platz 2. Zwar hat man nun 3 Punkte Rückstand auf Uhlenhorst Mülheim und nur noch 2 bzw. 3 Punkte Vorsprung auf den Mannheimer HC und den Hamburger Polo Club, aber alle 3 Teams haben jeweils 1 Spiel mehr als Köln. Platz 1 ist also nach wie vor in Reichweite, allerdings muss dafür die Effizienz gesteigert werden.

Ehrung für die Weibliche Jugend A
Die weibliche Jugend A wurde am Sonntag nach dem Spiel der 1.Damen von der Stadt Köln, vertreten durch Bezirksbürgermeisterin Frau Blömer- Frerker, für die  Meisterschaft 2019 geehrt.

 

Henning Kanadischer Nationaltrainer
Der Trainer der 1.Herren, Andre Henning, hat zusätzlich zu seinem Rot- Weiss Job den Posten als Nationaltrainer Kanadas angenommen. Diese soll er zu den Olympischen Spielen 2021 führen. Wichtig ist hierbei, dass Henning KTHC Cheftrainer bleibt und sich in den Bundesligaphasen auch weiterhin voll auf die Bundesligaherren des Vereins konzentriert.
Hier gibt es das ganze Interview zum Nachlesen:
https://web.hockey.de/news/37ingu.html

Wie es weitergeht
Es gibt weiterhin volles Programm. Am Samstag gibt es wieder einen Doppelspieltag am Olympiaweg mit den 1.Damen gegen den Münchner SC um 14 Uhr, gefolgt von den 1.Herren gegen den Mannheimer HC um 16 Uhr. Gerade bei den Herren also ein absolutes Topspiel des Tabellen 2. gegen 3.

Am Sonntag geht es dann für KTHC Mädels ab 12 Uhr gegen den Berliner HC um weitere wichtige 3 Punkte. Ein 6 Punkte Wochenende würde den Top 4 Platz absichern und die Chancen auf Platz 1 in der Staffel A zumindest aufrecht erhalten. Da man in beiden Spielen der klare Favorit ist, sollten die Chance auf ein erfolgreiches Rot- Weiss Wochenende gut stehen.

Ich kann dieses Wochenende leider einmal nicht vor Ort sein, werde mich aber nächste Woche dennoch wieder mit einem Blog melden, der dann aber wahrscheinlich etwas kürzer ausfällt. Bei den restlichen Heimspielen 2020 bin ich dann aber wieder wie gewohnt vor Ort, um danach hier darüber zu berichten.

In diesem Sinne wünsche ich allen Beteiligten besseres Wetter, aber vor allem viel Erfolg.

Sportliche Grüße aus dem herbstlichen Köln
Markus Lehnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.