Diese Woche… bei Rot-Weiss Köln, KW 42

1

Von Markus Lehnen

6. Spielwochenende 1.Damen
Düsseldorfer HC- Rot- Weiss Köln 1:2 (0:1)
Bevor es in die Winterpause ging, standen für die Rot- Weiss Mädels noch 2 Auswärtsspiele auf dem Spielplan. Eine weite Anreise hatte man hierfür aber nicht, ging es doch am Samstag in die in Köln nicht ganz so beliebte Landeshauptstadt nach Düsseldorf. Da auch ich mit dem ÖPNV nur knapp über 1 Stunde brauche, um zur Anlage des DHC zu gelangen, ging es für mich zum ersten Mal auf Auswärtsfahrt. Wirklich einladend wirkt es zunächst nicht, wenn man die Endhaltestelle Am Seestern im Düsseldorfer Stadtteil Lorick im Nordwesten der Landeshauptstadt erreicht. Inmitten von Hochhäusern, die den sogenannten Seestern bilden, liegt die Anlage des Düsseldorfer HC. Das Vereinsheim wirkt sehr neu und ist modern, auch die Plätze machen einen top Eindruck. Störend ist schon eher, dass man von der Tribüne auf ein riesiges Hochhaus blickt, welches dann auch noch die Zahnärztekammer Nordrhein beheimatet. Ausgerechnet Zahnärzte 😉 Diese Präsenz von Zahnärzten macht mich nervös und ich kann mit Fug und Recht sagen, dass die Umgebung bei Rot- Weiss einladender wirkt. Positiv fiel allerdings der geringe Eintrittspreis von 7 Euro (4 Euro ermäßigt) auf, negativ, dass es keinen Bratwurststand gab.
Die Zuschauerresonanz war mit 250 zahlenden Besuchern gut, auch weil, wie ich, einige Kölner angereist waren um die Rot- Weiss Mädels zu unterstützen. Bei bestem Herbstwetter sollten die Zuschauer ihr Kommen zum Spitzenspiel des 1. der Staffel B (DHC) gegen den 2. der Staffel A (RWK) nicht bereuen. Es entwickelte sich von Anfang an ein schnelles Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Die Anfangsphase gehörte eher Düsseldorf, die mehrfach an Nationaltorhüterin Sommer scheiterten oder das Tor knapp verfehlten. Die ohne Nationalspielerin Cecile Pieper angetretenen Kölnerinnen kamen allerdings immer besser ins Spiel und konnten dieses ab Mitte des 1. Viertels absolut ausgeglichen gestalten. Gute lange Pässe, vor allem von Nike Lorenz, sorgten dafür, dass Rot- Weiss immer wieder in den Schusskreis der Düsseldorferinnen gelangte und neben guten Chancen 4 Strafecken herausholte. Die 4. dieser Strafecken verwandelte Eckenspezialistin Rebecca Grote dann mit einem satten Schlenzer ins obere linke Eck zum 1:0. Im 3. Viertel übernahm Köln vollends das Kommando und konnte durch das erst 18 Jährige Eigengewächs Lea Thomas auf 2:0 erhöhen, die einen Abpraller verwerten konnte. Düsseldorf blieb allerdings stets gefährlich und konnte das Spiel im Schlussviertel auch wieder überlegen gestalten. Immer wieder rettete Julia Sommer, die dann allerdings beim 1:2 durch Lisa Nolte schlecht aussah, als sie dieser mit ihrem Torwarthandschuh den Ball vor die Füße schlug, den diese dann umgehend ins Kölner Tor beförderte. Hier hat sich bei  https://www.hockeyliga.de/index2.php?data[page]=spielberichte&data[gameid]=d3iyom  wieder ein kleiner Fehler eingeschlichen, denn das Tor fiel nicht in der 41., sondern in der 52. Minute.
In einer spannenden Schlussphase blieben dem DHC also nur noch 8 Minuten für das mögliche 2:2, doch Rot- Weiss konnte mit starker Abwehrarbeit und einigen Entlastungsangriffen das 2:1 über die Zeit bringen.
Am Ende hatte Düsseldorf etwas mehr Chancen (12:9), dafür Köln mehr Strafecken (3:7), weswegen ein Unentschieden sicher möglich gewesen wäre, der Sieg für die RWK Mädels aber auch alles andere als unverdient zustande gekommen ist. So lobte RWK Trainer Markus Lonnes das Spiel seines Teams auch als wirklich gut und stellte auch noch mal positiv den Support der aus Köln mitgereisten Zuschauer heraus.
Insgesamt war es eine riesige Leistungssteigerung der Domstädterinnen im Vergleich zum Spiel gegen Zehlendorf letzte Woche. Die Neuzugänge kommen immer besser ins Spiel und die Abstimmung untereinander wird besser und besser.
Für mich hatte sich der Trip in die “verbotene Stadt” absolut gelohnt, bekam ich doch nicht nur ein sehr gutes Hockeyspiel bei bestem Wetter zu sehen, ich konnte sogar noch die meiner Meinung nach beste Saisonleistung der Rot- Weiss Mädels live sehen.


Uhlenhorst Mülheim- Rot- Weiss Köln 0:4 (0:3)
Nach dem Sieg in rheinischen Derby ging es für die Kölnerinnen auch am Sonntag zu einem Auswärtsspiel innerhalb Nordrhein- Westfalens. Diesmal fuhr man in Ruhrpott nach Mülheim, zu Uhlenhorst, die sich in der Staffel B mit Rüsselsheim und dem Berliner HC um die 2 verbleibenden Playoffplätze streiten. Ein besonderes Spiel ist diese Paarung immer für Nationalspielerin Rebecca Grote, spielte sie doch nicht nur in ihrer Jugend selbst für Mülheim, sondern ist dazu auch noch ihre Schwester Dinah für die 1. Damen von Uhlenhorst Mülheim aktiv.
Das Spiel selbst, nach wie vor zu verfolgen auf dem Youtubekanal des UHC, entwickelte sich sehr ausgeglichen. Chancen gab es auf beiden Seiten, nutzen konnte diese allerdings nur Köln. Und so erzielte man noch vor der Halbzeitpause 3 Tore durch 2 mal Liv Maria Arndt und Goalgetterin Pia Maertens. Erwähnenswert hierbei ist, dass alle 3 Tore aus dem Spiel heraus erzielt werden konnten. An einem Tag, an dem bei ihr alles ging konnte die U21 Nationalspielerin Arndt dann auch noch eine Strafecke zum 4:0 verwandeln, bei der die Mülheimer Torhüterin allerdings nicht gut aussah. Und so endete das letzte Hinrunden Spiel der 1.Damen von Rot- Weiss mit 4:0 sicherlich dem Spielverlauf nach etwas zu hoch, aber insgesamt schon verdient. Trainer Lonnes monierte die Nachlässigkeit im Spiel seiner Mannschaft, die einige Chancen zuließ, die Uhlenhorst allerdings nicht nutzen konnte. Nach dem Sieg geht es für die Kölnerinnen mit Staffelplatz 2 (allerdings hat der Club an der Alster 1 Spiel weniger), Gesamtplatz 4 und guten 24 Punkten aus 11 Spielen in die Feldhockey Winterpause. Weiter geht es zunächst mit der Hallensaison und dann am ersten Aprilwochenende mit einem Auswärtsdoppelspieltag in, na 3mal dürft ihr raten, natürlich Hamburg mit Spielen beim UHC Hamburg und dem Club an der Alster.
Jetzt haben sich die Mädels aber erst einmal das Kölsch und das leckere Essen mehr als verdient!

Hinrundenfazit 1. Damen Rot- Weiss Köln
Mit 24 Punkten aus 11 Spielen spielten die Kölnerinnen insgesamt eine gute Vorrunde. Schon jetzt ist die Playoffteilnahme so gut wie sicher, wichtig wäre es allerdings 2. in der Staffel zu werden, da dies den Unterschied eines Gegners im Playoff Viertelfinale wie UHC Hamburg oder Düsseldorfer HC zu einem Team wie Rüsselsheim oder Uhlenhorst ausmacht. Insgesamt scheint es nach der Hinrunde so zu sein, dass die letztjährigen Final 4 Teilnehmer plus eben Rot- Weiss die Teilnahme am Finalturnier im Mai 2020 in Mannheim unter sich ausmachen. Mindestens eines der Topteams wird daran allerdings scheitern, und wird Köln mindestens 2. in seiner Staffel A, ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, dass sie nicht dieses Team sind.
Nach etwas schleppenden Saisonbeginn hat sich die mit 7 Neuzugängen ausgestattete Mannschaft gerade gegen Ende der Hinrunde immer besser eingespielt und schon jetzt nur 6 Punkte weniger auf dem Konto, als zum Ende der vergangenen Saison. Dies liegt vor allem daran, dass die Spiele gegen die kleineren Teams wie München oder Rüsselsheim allesamt gewonnen wurden. Gerade in diesen Spielen spielte man letzte Saison noch gerne Unentschieden und ließ so Punkte liegen. Gegen die großen Teams hätte ich bis Samstag geschrieben, business as usual, immer gut im Spiel, immer knappe Niederlagen. In Mannheim verlor man 1:2, gegen den Club an der Alster 1:3 und gegen den UHC Hamburg 0:1. Allesamt Spiele, die auch mindestens Unentschieden hätten enden können, und an letzte Saison erinnerten. Gerade deswegen ist der Sieg gegen Düsseldorf so wichtig, hat die Mannschaft von Trainer Markus Lonnes doch jetzt allen und sich selbst bewiesen, dass man ganz vorne angreifen und auch die Spitzenspiele siegreich gestalten kann. Die Neuzugänge integrieren sich immer besser ins Kölner Spiel, gerade Pia Maertens sticht mit 6 Saisontoren als Toptorschützin des Teams heraus. Aber auch eine Nike Lorenz zeigte z.B. in Düsseldorf mit sehr starken Pässen, dass sie eine absolute Verstärkung für Rot- Weiss ist. Junge Spielerinnen wie Liv Maria Arndt und Emma Boermans scheinen den nächsten Schritt nach vorne gemacht zu haben, und auch die Abwehr, in der Nationalspielerin Rebecca Grote mit 27 Jahren die mit Abstand erfahrenste Spielerin unter mehreren A- Jugendlichen ist, spielt sich immer besser ein. Es steht also zu hoffen, dass Köln nach schwächeren Saisons diese Spielzeit wieder um den Titel mitspielen kann. Das Personal scheint auf jeden Fall vorhanden.
Der Zuschauerzuspruch lässt bei den Mädels weiterhin leider etwas zu wünschen übrig, also schaut doch im April vorbei, wenn an 2 Spieltagen wieder Damen und Herren hintereinander spielen. Die Leistungen verdienen auf jeden Fall mehr Zuschauer.
Für die 5 Nationalspielerinnen im Kader (Grote, Lorenz, Maertens, Pieper, Sommer) geht es nun noch am 2. und 3. November in Mönchengladbach gegen Italien um die Olympiaqualifikation. Wer also im Westen wohnt, kann einige Spielerinnen dieses Jahr noch einmal auf dem Feld erleben.
Hinrunde Rot- Weiss Köln 1.Damen
8 Siege, 3 Niederlagen, 24 Punkte, 26:12 Tore, Platz 2 Staffel A, Platz 4 insgesamt (Alster noch mit einem Spiel weniger)
3. bester Angriff, 2. beste Abwehr Toptorschützin: Pia Maertens mit 6 Toren

6. Spielwochenende 1. Herren
Rot- Weiss Köln- Hamburger Polo Club 2:1 (2:0)
Nach dem erfolgreichen Wochenende bei der EHL in Barcelona ging es für die Herren mit dem Ligaalltag, gegen den aufstrebenden Hamburger Polo Club, weiter. Dieser lag vor dem Wochenende auf Platz 2 in der Staffel B, hinter Rot- Weiss, weswegen man das Spiel am Samstag als Topspiel bezeichnen konnte.
Ich weilte bekanntlich in der Stadt nördlich von Köln und konnte den 2:1 Sieg der Kölner nicht selbst sehen, ich verweise an dieser Stelle auf https://www.hockeyliga.de/index2.php?data[page]=spielberichte&data[gameid]=evqljf. Über die Richtigkeit der dort angegeben Fakten habe ich mich informiert 😉
Mit dem am Ende knappen, aber laut RWK Trainer Andre Henning verdienten, Sieg behielten die Kölner die Tabellenführung in der Hockey Bundesliga.

Rot- Weiss Köln- Berliner HC 2:2 (1:1)
Mit etwas komplizierterer Anreise als sonst, danke Köln Marathon…, ging es am Sonntag wieder nach Köln Müngersdorf, um das letzte Heimspiel der 1. Herren live vor Ort zu verfolgen. Bei bestem Wetter mussten die Kölner u.a. auf Mats Grambusch (Fußprobleme) und Tom Grambusch verzichten, Christopher Rühr war dagegen wieder dabei. Gegner war der Berliner HC, der sich am Vortag auf Platz 2 in der Staffel B vorgeschoben hatte.
Die Kölner begannen das Spiel wie die Feuerwehr und konnte nach 2 Chancen zuvor, bereits in der 3. Minute einen 7m durch Nationalspieler Rühr verwandeln.
Es folgten weitere gute Chancen, die allerdings allesamt ausgelassen wurden. Die Berliner, die am Vortag noch in Nürnberg gespielt hatten, schüttelten die Reisestrapazen danach allerdings immer mehr ab und erspielten sich ihrerseits gute Möglichkeiten. In der 11. Minute nutzte schließlich Leon Schmidt eine dieser Möglichkeiten, als er RWK Torwart Victor Aly mit einem halbhohen, leicht abgefälschten Schuss überwinden konnte.
Die Berliner erhöhten danach den Druck gegen ein Kölner Team, dem die Strapazen der letzten Wochen nun deutlich anzusehen waren, doch das 2:1 fiel vor der Pause, dank eines starken Victor Aly, nicht mehr.
Allerdings in der 2. Halbzeit, als Michael Hummel den Ball ins Tor zur 2:1 Berliner Führung schlenzte. Die Rot- Weiss Jungs konnten sich allerdings davon noch einmal erholen und erzielten durch Neuzugang Sven Alex im Gegenzug das 2:2, der eine scharfe Hereingabe verwerten konnte. In der Folge entwickelte sich ein schön anzusehender Schlagabtausch mit Druckphasen und Chancen beider Teams. 2 Minuten vor Ende vergab Berlin die Riesenchance zum 3:2, als man im Schusskreis frei zum Abschluss kam. Mit der allerletzten Szene des Spiels verpasste Jonas Gomoll das Tor, und den Sieg für Rot- Weiss, um Zentimeter.
Insgesamt ein leicht schmeichelhaftes 2:2, bei dem den Kölner laut Trainer Andre Henning hinten raus die Körner gefehlt haben um mehr zu erreichen. Mit nun 20 Punkten bleibt Rot- Weiss dennoch an der Tabellenspitze von Staffel und Gesamtliga.
Ich gönnte mir anschließend im Vereinsheim noch ein Kölsch und ließ so das für Rot- Weiss äußerst  erfolgreiche Wochenende ausklingen. In den nächsten Wochen muss ich mal schauen, was ich am Wochenende so treibe, war ich doch in den letzten 6 Wochen mindestens einmal pro Wochenende vor Ort in Köln Müngersdorf.

Wie es weitergeht
Für die Herren mit einem abschließenden Spiel beim Nürnberger HTC. Ich werde schauen, ob ich davon Bilder oder Berichte bekomme und dann nächste Woche darüber berichten. Dazu versuche ich mich an einem Fazit der Hinrunde der 1. Herren von Rot – Weiss.
Live vor Ort geht es erst am ersten Dezemberwochenende weiter, wenn die Hallensaison startet. Im Vorfeld werde ich dazu etwas schreiben, z.B. wo die großen Unterschiede zum Feldhockey liegen. Dazu nutze ich die spielfreie Zeit, um Einblicke in die äußerst erfolgreiche Jugendarbeit von Rot- Weiss zu gewinnen und an dieser Stelle mit euch zu teilen.

In diesem Sinne
Mit sportlichen Grüßen aus Köln
Markus Lehnen

One thought on “Diese Woche… bei Rot-Weiss Köln, KW 42

  1. Ein Nachtrag:
    Die Highlights vom Sieg der Rot-Weiss Mädels gibt es hier: https://youtu.be/USmhpdiIW0M
    Dort ist auch zu sehen, dass Torhüterin Sommer vorm 1:2 Anschlusstreffer den Ball der DHH Spielerin nicht mit dem Handschuh vor die Füße schlägt, sondern dieser von ihrem Schoner dort landete. Da habe ich 2 Situationen vermischt, Entschuldigung dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.