Diese Woche… bei Rot-Weiß Köln, KW 42

Von Markus Lehnen

Noch bevor Köln Corona Risikogebiet wurde konnte ich zum Formel 1 Wochenende an den Nürburgring reisen. Dort erlebte ich am Freitag einen wesentlichen Unterschied zwischen Hockey und Motorsport: Während ich vorletztes Wochenende bei strömenden Regen ein Hockeyspiel verfolgen konnte, bei dem die Damen trotz widrigster Bedingungen sportliche Topleistungen auf den Platz brachten, so sah ich am Freitag an der Nürburg 180 Minuten lang eine leere Rennstrecke, da der Rettungshubschrauber nicht starten konnte. Ein Glück wurde es im Verlauf des Wochenendes zwar nicht wärmer, aber immerhin trocken. Aus diesem Grund konnte ich allerdings die Hockeyspiele am Olympiaweg nicht verfolgen und werde mich heute bei den Spielberichten kurz halten. Ausführlichere Spielberichte findet ihr wie gewohnt auf https://www.hockeyliga.de/index2.php. Neben den 2 Bundesligaspielen der 1.Damen und dem einen der 1. Herren fanden an diesem Wochenende auch die Westdeutschen Meisterschaften der Weiblichen Jugend A bei Rot- Weiss statt. Es war also jede Menge los in Köln Müngersdorf.

Hockey Bundesliga 14.Spielwochenende
Damen, Rot- Weiss Köln- Münchner SC 3:1 (0:1)
Am Samstag hatten sich die Münchnerinnen auf die weite Reise nach Köln gemacht, um bei den 1.Damen von Rot- Weiss zu gastieren. Oft ist es so, dass lange Anreisen dazu führen, dass Gästeteams erstmal etwas brauchen um in das Spiel zu kommen, nicht so diesmal beim Münchner SC. Die Bayerinnen hielten nicht nur mit, sie gingen auch in der 24. durch Philin Bolle in Führung. Nach einer ,,extrem schlechten“ Halbzeit (RW Trainer Markus Lonnes) bzw. ,,stärksten Halbzeit der Saison“ (MSC Trainer Andre Schriever) konnten sich die Kölnerinnen aber steigern und vor 100 Zuschauern das Spiel zu einem am Ende verdienten 3:1 drehen. Camille Nobis (34.Minute), Imma Sophia Hofmeister (38.) und Liv Maria Arndt (59.) trafen dabei für die Domstädterinnen.

Damen: Rot- Weiss Köln- Berliner HC 5:0 (1:0)
Am vergangenen Sonntag lief es für die ambitionierten Kölnerinnen erheblich besser als tags zuvor. Hat man gegen tief stehende Außenseiter häufig gerade Offensiv Probleme, so wurde der Berliner HC mit 5:0 klar geschlagen. Berlin steht in der Tabelle auf Platz 8 und hat nur 3 Punkte weniger als der Harvestehuder THC, die im September klar in Köln gewonnen hatten. Vorsicht war also durchaus geboten. Rot- Weiss war zwar von Anfang überlegen, brauchte aber bis kurz vor die Halbzeit, um durch Imma Sophia Hofmeister das 1:0 zu erzielen. Nach der Pause lief es dann beim KTHC wie geschmiert. Nationalstürmerin Pia Maertens traf in der 32. zum 2:0, die ehemalige österreichische Nationalspielerin Julia Busch erzielte dann in der 38. Minute eines ihrer eher selteneren Feldtore. In der 49. und 54. Minuten scorten Liv Maria Arndt und Camille Nobis dann noch zum 5:0 Endstand. Mit diesem 6 Punkte Wochenende liegt Köln nun in der Gesamttabelle, wie in der Staffel A, mit 43 Punkten auf Platz 2. Durch einen 1:0 Sieg in Düsseldorf konnte der Mannheimer HC mit 45 Punkten die Tabellenspitze behaupten. Der UHC Hamburg liegt auf Platz 3 mit 42 Punkten und einem Spiel weniger, der DHC auf Platz 4 mit 40 Punkten und der Club an der Alster auf Platz 5 mit 34 Punkten bei 2 Spielen weniger. Es ist also sehr spannend an der Spitze der Tabelle, doch jetzt Mitte Oktober sieht es nach einer sehr guten Ausgangsposition für die KTHC Mädels für die Rückrunde und die Playoffs im Frühjahr 2020 aus.

Herren, Rot- Weiss Köln- Mannheimer HC 2:1 (1:0)
Neben Rot- Weiss, dem UHC Hamburg und Uhlenhorst Mülheim ist der Mannheimer HC die deutsche Topadresse im Herrenhockey. Zwar ist der MHC aktuell nur Tabellen 5., aber dennoch  war dieses Spiel das Topspiel des Spieltages. Mit 270 Zuschauern kam man deswegen auch fast an die coronabedingte Kapazitätsgrenze von 300 Zuschauern. Vor fast ,,ausverkauften“ Haus konnten sich die Kölner für die unglückliche Pleite beim Polo Club Hamburg revanchieren und den amtierenden Vizemeister mit 2:1 besiegen. Die KTHC Jungs waren von Anfang an überlegen, brauchten aber einen 7m von Christopher Rühr zur 1:0 Führung in der 17. Spielminute. Köln blieb besser, aber nach einem starken Sololauf konnte Benjamin Benzinger in der 42. Minute für die Kurpfälzer ausgleichen. Es war dann schließlich Halleneuropameister Thies Ole Prinz, der in der 49. Minuten den verdienten Endstand von 2:1 herstellte. In der Gesamttabelle liegt Rot- Weiss nun  mit 39 Punkten und 1 Spiel weniger 1 Punkt hinter Uhlenhorst Mülheim. In der Staffel B ist man 1. und hat nun 3 bzw. 5 Punkte Vorsprung auf den Polo Club und den Mannheimer HC bei jeweils ebenfalls 1 Spiel weniger. Auch für die Jungs von Trainer Andre Henning sieht es also nach einer sehr guten Ausgangsposition für das Frühjahr aus.

Westdeutsche Meisterschaften Jugend
Die Weibliche Jugend A ,die Männliche Jugend A (jeweils U18), die Mädchen A und die Knaben A (jeweils U14)  richteten dieses Wochenende ihre Westdeutschen Meisterschaften aus. Bei der Weiblichen Jugend A hatten die Rot- Weiss Mädels einen echten Heimvorteil, fand das Spiel um Platz 3, sowie das Finale doch auf der heimischen Anlage am Olympiaweg statt. In diesem Finale hatte Rot- Weiss allerdings keine Chance und verlor gegen den Düsseldorfer HC mit 0:5.

Besser lief es für die MJA, die beim DSD Düsseldorf den Gastgeber im Finale mit 3:1 schlug und sich den Titel holte. Herzlichen Glückwunsch an die Jungs! Mit Schwarz- Weiss wurde ein weiterer Kölner Hockeyverein übrigens starker 4.

Ebenfalls Herzlichen Glückwunsch an die A Knaben vom KTHC, die beim Düsseldorfer HC erst im Halbfinale den Gastgeber mit 3:1 schlugen, um sich dann am Sonntag mit einem klaren 5:2 gegen Uhlenhorst Mülheim den Westdeutschen Meistertitel zu sichern. Starke Leistung!

Leider nicht für das Final 4 qualifiziert waren die A Mädchen. Den Titel dort holte der Club Raffelberg aus Duisburg.

Die Final 4 Turniere der WJB und der MJB  (U16) finden dann jeweils mit KTHC Beteiligung am 24./25.Oktober in Duisburg und Mülheim statt.

Gerüstet für den Coronaherbst/Winter
Da Abstand halten und frische Luft unabdingbar sind um in Coronazeiten Gastronomie durchzuführen hat sich die Clubgastronomie Vaca Roja der Wirte Jose und Sven Rodriguez bereits auf Herbst und Winter eingestellt. Eine sehr gute Entscheidung, sieht man sich das sehr herbstliche Wetter der letzten beiden Wochenenden an.  Vorm Haupteingang und bei den Hockeyplätzen wurde jeweils 1 Zelt aufgebaut, dazu Luftreiniger besorgt. Es sollte also einem Kölsch oder einem Burger bei Rot- Weiss auch in der kalten Jahreszeit nichts im Wege stehen.

Hallensaison?
Genießen kann man das dann hoffentlich im Rahmen der Hockey Hallensaison ab Ende November. Die Vereine wollen grundsätzlich eine Saison spielen, es gibt aber noch viele Abers bei der Umsetzung. Bei vielen Hallen ist ein Hygienekonzept schwer zu erfüllen, auch weil wie bei Rot- Weiss zum Beispiel keine Lüftung installiert ist. Ob eine Saison ohne Zuschauer Sinn macht ist eine weitere Frage. Ich hoffe natürlich auf eine Saison, und natürlich eine mit Zuschauern, damit auch ich die Spiele vor Ort anschauen kann. Über eine Streamingalternative, Hallenhockey ist weit besser und einfacher zu übertragen als Feldhockey, wird auch bei Rot- Weiss Köln bereits nachgedacht.

Kölner Triumph in Paris
Diesmal gibt es auch gute Nachrichten aus der Tennisabteilung von Rot- Weiss. Der KTHC Bundesligaspieler Andreas Mies hat nämlich in Paris mit seinem Partner Kevin Krawietz den Doppeltitel bei den French Open verteidigt. Gegen das Duo Pavic/Soares siegten ,,KraMies“ glatt in 2 Sätzen mit 6:3, 7:5. Im Halbfinale hatten die beiden das Duo Mektic/Koolhof geschlagen. Der Niederländer Koolhof ist ein weiterer KTHC Bundesligaspieler. Hoffen wir, dass wir im nächsten Sommer beide live auf der Anlage am Olympiaweg sehen können. Diese Woche findet übrigens mit den bett1 Hulks Indoor zum ersten Mal seit langer Zeit wieder ein ATP Turnier in Köln statt. In der Lanxess Arena ist neben Alexander Zverev auch der KTHC Bundesligaspieler Benoit Paire am Start.

View this post on Instagram

🏆FRENCH OPEN CHAMPS🏆 —————————————— Back to back! We did it again! Feels unbelievable. Thanks to my bro @kevinkrawietz for coming back to this magical place and defending the title. I‘m proud of our whole team! We’re enjoying this beautiful moment 🙌 Thanks to everyone for the support and the nice messages! And especially to those who always believe in us in the good & bad times. We know who you are ❤️🙏 MERCI!! —————————————— #frenchopen #champions #grandslam #title #no2 #rolandgarros #backtoback #dreambig #believeinyourself #teamwork #reddirt #claycats #kramies #magicplace Powered by: @tarifcheck.de @lottosport @amazing.cologne #beamazing 📸credit: @raygiubilo

A post shared by Andreas Mies (@andreas_mies) on

Wie es weitergeht
Erstmal ist aber noch 3 Wochen lang Feldsaison. Für die 1.Damen gibt es dieses Wochenende nur 1 Spiel, und zwar am Samstag um 13 Uhr beim Tabellen Vorletzten Zehlendorfer Wespen. Hier ist das Team von Markus Lonnes logischerweise haushoher Favorit. Abzuwarten bleibt, ob das Spiel stattfinden kann, da bekanntlich sowohl Berlin als auch Köln aktuelle Coronarisikogebiete sind. Mein aktueller Stand ist aber, dass gespielt werden kann, lediglich in Hamburg und München dürfte Rot- Weiss aktuell nicht antreten.

Das könnte allerdings die 1. Herren betreffen, die am Sonntag beim Harvestehuder THC spielen. Stand jetzt findet aber auch dieses Spiel wie geplant um 14 Uhr statt. Bereits am Samstag geht es um 13:30 Uhr im heimischen Rewe Sportpark gegen den TSV Mannheim. Bei den Herren sollte ein 6 Punkte Wochenende möglich sein, geht es doch gegen den 10. (Mannheim) und 8. (HTHC) der Tabelle.
Ich persönlich bin am folgenden Wochenende in meiner Geburtsstadt Detmold und muss deswegen leider noch einmal einen Heimauftritt des KTHC ,,schwänzen“. Bei den letzten beiden Spielwochenenden bin ich dann aber wirklich wieder live vor Ort, sofern Corona dies zulässt…

In diesem Sinne bleibt alle Gesund und viel Erfolg an die 1.Damen und die 1.Herren vom KTHC!

Euer Markus Lehnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.