Diese Woche… bei Rot-Weiß Köln, KW 44

1

Von Markus Lehnen


Podest  für die Knaben A (U14)
Am Düsseldorfer Seestern, im Schatten der Zahnärztekammer, fand am Wochenende das Final 4 der Knaben A an. Als eines von 2 Jugendteams des KTHC Rot- Weiss hatte sich die U14 Auswahl letzte Woche hierfür qualifiziert.
Leider war der Traum von Meistertitel bereits am Samstag ausgeträumt, als man im 2.Halbfinale dem Harvestehuder THC mit 0:4 unterlag. Bis zur Halbzeit konnten die kölschen Jungs das Spiel mit 0:1 noch knapp gestalten, in der 2.Halbzeit aber kassierte man weitere 3 Tore zur 0:4 Niederlage.
Das Spiel um Platz 3, und damit den Platz auf dem Podest, konnten sich die Kölner aber durch ein 3:0 (1:0) gegen den Gastgeber vom Düsseldorfer HC sichern. Insgesamt also ein starkes Ende einer sehr starken Saison der U14 von Rot- Weiss.
Den Titel holte sich der Hamburger Stadtteilverein Harvestehude durch einen 3:1 (2:0) Finalsieg über Uhlenhorst Mülheim. Bilder vom Final 4 in Düsseldorf gibt es, wie auch alle anderen Informationen, unter https://hockey.de/VVI-web/default.asp?lokal=DHB&innen=/VVI-web/JDM/Feld/Start.asp&jahr=2019&auswahl=0

Drama in der Hansestadt
Uhlenhorst Mülheim- Rot- Weiss Köln 3:2 (0:1)
Aus zugebeben anderen Gründen weilte ich letztes Wochenende in der norddeutschen Metropole Hamburg. Da ich mit allem was ich touristisch machen wollte fertig war, und mein Zug erst um 16:30 Uhr zurück fuhr, blieb mir genug Zeit das Finale um die deutsche Meisterschaft der männlichen A- Junioren beim Club an der Alster zu besuchen.
Ein Giganten Duell bahnte sich an, hatte Mülheim doch im Halbfinale den Münchner HC mit 7:1 abgeschossen und Rot-Weiss beim 4:1 über den Gastgeber Alster nicht minder überzeugt.

Also ging es Sonntag zum Club an der Alster. Dieser hat seine Heimat unmittelbar neben dem Tennisstadion am Rothenbaum, in unmittelbarer Alsternähe, nicht weit von Innenstadt und Hafen entfernt. Ein Traum! Kein Traum L Blöderweise spielen die Hockeyteams nicht dort, sondern im 13km entfernten Hamburg Wellingsbüttel im Norden der Stadt.  Also noch mal 20 Minuten S Bahn und 15 Gehminuten von meinem Hotel, stadtauswärts, entfernt.

Zugegeben hatte sich der Gastgeber alle Mühe für ein tolles Finalturnier gegeben, weswegen es an den Bedingungen für Mannschaften und Zuschauer nichts zu meckern gab. Für das unfreundliche Wetter mit 10 Grad und starkem Wind konnten schließlich die Alsteraner nichts. Wieso man allerdings den Hockeysport so weit aus der Stadt auslagert, erschließt sich mir nicht. Immerhin war der Zuschauerzuspruch dennoch sehr gut, was auch an einer lautstarken Fanabordnung aus Mülheim lag. Immerhin weiß man auch wieder die Steinstufen bei Rot- Weiss zu schätzen, wenn man an Plätzen ist, wo es nur ein paar Bierbänke zum Sitzen gibt.
Das Spiel selbst ging über 2mal 35 Minuten , also dem alten Modus der Eliteklassen, bevor es auf 4 mal 15 Minuten geändert wurde. Bei Köln standen mit u.a. Joshua Onyekwue (Tor), Antheus Barry (Verteidung), Ole Boeke (Mittelfeld) sowie Max Siegburg und Lasse Mink (Sturm) einige Spieler auf dem Platz, die bereits bei der 1. Mannschaft gespielt und zum Teil sogar schon Tore in dieser Spielzeit erzielt haben.

Die Domstädter kamen dennoch schleppend ins Spiel welches von Uhlenhorst kontrolliert, aber nicht dominiert, wurde. Mülheim hatte mehr Chancen, und auch die einzige Strafecke in Halbzeit 1, die Führung erzielte jedoch Rot- Weiss Köln. Ole Boeke verwandelte in der 33. Minute  einen 7 Meter, der zurecht nach Stockschlag im Mülheimer Schusskreis gegeben wurde.
Die Grün- Weißen kamen trotz des Rückschlags besser aus der Halbzeit und konnten durch Halfmann in der 39. Minuten ausgleichen, der satt ins untere linke Eck schoss. Auch danach blieb Mülheim an Drücker und verpasste mehrfach das 2:1, bevor Mazkour in der 52. doch zur Führung traf.  Nach einer Strafecke hatte RWK Keeper Onyekwue 2 mal überragend gehalten, bevor Mazkour dann doch einschießen konnte. Köln gab aber in einem nun sehr unterhaltsamen Spiel nicht auf, erspielte sich seinerseits kleinere Chancen, während Uhlenhorst die ein oder andere Kontermöglichkeit liegen ließ. In der 64. Minuten konnte schließlich Max Siegburg eine starke Hereingabe von Werner zum 2:2 verwerten.
Doch als alle mit dem Shoot- Out rechneten, kam Mülheim noch einmal in den Kölner Schusskreis und provozierte 8 Sekunden (!!!) vor Ende ein Stockfoul und damit einen 7m. Mit der letzten Aktion des Spiels konnte Mazkour das Spiel zum 3:2 gegen bitter enttäuschte Kölner entscheiden.
Das Ergebnis ging insgesamt bei handgezählten 12:5 Torchancen und 3:0 Strafecken pro Uhlenhorst Mülheim in Ordnung, aber natürlich ist es mehr als schade so kurz vor Schluss durch einen 7m zu verlieren. Nichts destotrotz haben die Kölner A- Jugendlichen eine starke Saison und ein gutes Finale gespielt. Der ein oder andere aus dem Team wird dann in der Halle oder/und im  Frühjahr auf dem Feld noch die Chance haben mit den 1. Männern einen Titel nach Köln zu bringen. Von daher bleibt nur zu sagen: Glückwunsch zum 2. Platz Männer und Kopf hoch!

Für mich war es ein sehr kühler, aber doch unterhaltsamer Abschluss meines Hamburg Wochenendes. Der Ausflug in die Hamburger Vorstadt hatte sich in jedem Fall gelohnt, obwohl das Ende natürlich positiver hätte sein dürfen.

Zusammenfassung Junioren DM mit Rot- Weiss Beteiligung
Knaben A: 3. Platz, Sieger Harvestehuder HTC
Weibliche Jugend B: Geteilter 9 . Platz, Sieger Club Raffelberg
Weibliche Jugend A: Geteilter 9. Platz, Sieger Düsseldorfer HC
Männliche Jugend B: Geteilter 5. Platz, Sieger DSD Düsseldorf
Männliche Jugend A: 2. Platz, Sieger Uhlenhorst Mülheim

Wie es weitergeht
Am nächsten Wochenende steht für die Nationalmannschaften der Männer und Frauen die Olympia Qualifikation in Mönchengladbach auf dem Programm. In jeweils 2 Spielen, steht es nach 120 Minuten Unentschieden kommt es zum Shoot- Out, treffen die Damen auf Italien und die Herren auf Österreich.
Los geht es für die Damen am Samstag um 16:30 Uhr und am Sonntag um 14:30 Uhr, für die Herren am Samstag um 16:30 Uhr und am Sonntag um 18:30 Uhr.
Bereits in den letzten Wochen gab es einige Testspiele bei denen Rot- Weiss Spielerinnen und Spieler glänzen konnten. So trafen beim 7:1 der DANAS gegen Irland Rebecca Grote (2mal), Pia Maertens und Nike Lorenz. Bei den HONAMAS erzielten Johannes Große und Christopher Rühr (2mal) Treffer beim 6:1 Testspielsieg über Pakistan.
Es werden also einige Kölner und Kölnerinnen entscheidend am Wohl und Wehe des deutschen Hockeys beteiligt sein, denn gegen diese Gegner ist eine Qualifikation für beide Teams Pflicht. Ich kann selbst leider nicht vor Ort sein, werde aber in den Stream schauen, den ihr über diesen Link erreicht:
https://www.sportschau.de/weitere/hockey/videostream-hockey-im-livestream—die-olympia-qualifikation-der-frauen-und-maenner-100.html
Und ja, die ARD gibt sich nach dem EM Finale der Damen mal wieder die Ehre.
Ich werde dann nächste Woche darüber berichten und schauen was es sonst noch gibt. So langsam rückt dann die Hallensaison näher. Nicht schlecht, wenn ich an das Wetter von Sonntag denke 😉

In diesem Sinne
Mit sportlichen Grüßen aus Köln
Markus Lehnen

One thought on “Diese Woche… bei Rot-Weiß Köln, KW 44

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.