Diese Woche… bei Rot-Weiss Köln, KW 52

Von Markus Lehnen

Weihnachten
Die 23. und letzte Ausgabe meines Blogs in diesem Jahr kommt diesmal aus meinem Urlaubsquartier in Norddänemark. Da ich nur eines der letzten beiden Spiele der 1. Herren sehen konnte, fällt er diese Woche aber etwas kürzer aus.

4. Spielwochenende 1. Herren
Mittwoch, 18.12.: Rot- Weiss Köln- Crefelder HTC 4:10 (1:4)
Bevor es in den Urlaub ging, zog es mich am Mittwochabend letzter Woche noch einmal an den Olympiaweg um den letzten Heimauftritt der 1. Herren live zu verfolgen.
Mit mir taten das um die 250 Zuschauer und auch die 1. Damen schauten in großer Zahl bei den Herren zu. Mit der weihnachtlichen Atmosphäre im Vereinsheim, und einer Serie von über einem Jahr ohne Heimniederlage, schien alles angerichtet für einen erflgreichen Jahresausklang.

Aber nun gut, im Sport läuft es bekanntlich oftmals anders als geplant und so mussten sich die Domstädter an diesem Abend bärenstarken Krefeldern mit 4:10 geschlagen geben.
Dabei startete Köln druckvoll in die Partie. Ein früher Rückstand schockte sie nicht, vielmehr war es Krefelds Torwart Luis Beckmann, der bis zur 17. ein ums andere mal den Ausgleich verhinderte. Als Joshua Delarber dann doch den Ausgleich besorgte, schien das Spiel in die Kölner Richtung zu gehen. Aber weit gefehlt, denn nach weiteren Chancen zur Führung erzielte Eschler in Minute 21 und 22 einen Doppelpack für Krefeld zum 1:3. Als dann vor der Pause noch eine Strafecke im 1:4 resultierte musste man sich ernsthaft Sorgen um die Kölner machen.

3 Tore sind im Hallenhockey schnell aufgeholt, aber als nach der Pause noch 2 Gegentore dazukamen schien die 1. Saisonniederlage wirklich Form anzunehmen. Kölns Trainer Andre Henning nahm jetzt den Torwart raus, um mit 6 Feldspielern zu spielen. Mit Erfolg, denn Prinz und Delarber verkürzten sofort auf 3:6 und weitere Chancen plus eine Strafecke folgten. Allerdings kam jetzt wieder Luis Beckmann ins Spiel, der einen Sahne Tag erwischt hatte und mit seinen Paraden eine weitere Aufholjagd von Rot- Weiss verhinderte.
Und so kam es, wie es kommen musste und Krefeld nutzte die Chance des leeren Kölner Tores. Weitere 4 Treffer fielen, ehe Henning den Torwart ins Tor zurück stellte und Johannes Große abschließend noch zum 4:10 Endstand traf.

Am Ende ein zu hohes Ergebnis, welches aber zeigt wie schnell es im Hallenhockey gehen  kann. Vorm 3:7 war ein 6:6 auch absolut im Bereich des Möglichen. Gerade die Möglichkeit den Torwart herauszunehmen birgt enorme Chancen und Risiken beim Hallenhockey, jeweils weit größer als auf dem Feld.  Laut RWK Trainer Henning wurde den Rot- Weiss Jungs vor allem die etwas naive Abwehrarbeit zum Verhängnis. Krefeld dagegen nutzte seine Chancen konsequent und hatte in Torwart Beckmann den Mann des Spiels auf seiner Seite.
So war der Sieg des 1. FC Köln das einzige Erfolgserlebnis an diesem letzten Spieltag 2019 im Rot- Weiss. Die Zuschaueranzahl spricht aber durchaus dafür, dass das Experiment dieses Spiel Werktags Abends auszutragen durchaus als gelungen bezeichnet werden kann.

An dieser Stelle auch mal ein herzliches Dankeschön an die Gastrocrew. Egal wie voll und stressig es ist, wie ausgefallen die Sonderwünsche der Gäste sind oder wie unübersichtlich das Gewimmel rund um den Tresen, alle behalten immer einen ruhigen Kopf und man wird jederzeit freundlich, schnell und zuvorkommend bedient. Das habe ich in anderen Vereinen schon anders erlebt, weswegen aus meiner Sicht die Gastrocrew einen großen Anteil am Wohlfühlfaktor bei Rot- Weiss Köln hat.

Samstag, 21.12.: Crefelder HTC- Rot- Weiss Köln 5:7 (2:3)
3 Tage nach dem Spiel in Köln ging es gleich mit dem Rückspiel zwischen den CHTC und Rot- Weiss in Krefeld weiter. Die Krefelder hatten sich zum Jahresausklang etwas besonderes überlegt und das Spiel mit einem anschließenden 2. Liga Handballspiel kombiniert. Das ganze führte zu einer Zuschauerzahl von 700, kann also als absolut gelungen bezeichnet werden. Vielleicht sollte der Hockey häufiger derartige Wege beschreiten, um die Aufmerksamkeit zu erhöhen.

Da ich bereits in Dänemark weilte und auch keinen Stream fand, verweise ich an dieser Stelle gerne an https://www.hockeyliga.de/index2.php?data[page]=spielberichte&data[gameid]=opyfdf , wo der detaillierte Spielbericht zu lesen ist.

Köln geriet wieder früh in Rückstand, konnte dem 1:1 Ausgleich aber diesmal das 2:1 folgen lassen. Nach dem 2:2 entschied eine 3 Tore Serie zum 5:2 das Spiel für die Domstädter vor.
Zwar konnte Krefeld immer wieder verkürzen, aber nie mehr ausgleichen. Am Ende stand ein 7:5 Sieg für die Kölner, bei denen Johannes Große und Florian Pelzner mit je 3 Toren überragten.  Andre Henning zeigte sich hierbei besonders erfreut darüber, dass sein Team aus den Fehlern des Hinspiels gelernt hatte und seine Maßgaben umsetzen konnte.
Mit diesem Sieg geht Rot- Weiss als Tabellenführer der Weststaffel in die kurze Winterpause. Köln liegt nach 6 Spielen mit 13 Punkten aber nur 1 Punkt vor Krefeld und 3 Punkte vor Mülheim, die allerdings 1 Spiel weniger gespielt haben. Kurz um: Der Kampf um die 2 Playoffplätze könnte spannender nicht sein, denn auch Blau- Weiss Köln ist mit 10 Punkten aus 6 Spielen weiterhin voll im Rennen.
Mit dem Derby bei Blau- Weiss in der Halle am Olympiasportzentrum, nur ca. 500m von der RW Halle am Olympiaweg entfernt, geht es am 5.1. um 14 Uhr weiter.

Dies und Das
Diese Woche fällt diese Rubrik auch etwas kürzer aus, denn mit der Weihnachtsfeier am Samstag verabschiedeten sich die Spieler und Spielerinnen erst einmal in die verdiente Pause bis zum 1. Januarwochenende.
Für die Nationalspielerinnen stand letzte Woche noch ein Lehrgang an, der aber für die Rot- Weiss Mädels logistisch günstig in Köln stattfand.
Grund zur Freude hatte  Thies Ole Prinz, der für die Hallenhockey EM Mitte Januar in Berlin nominiert wurde. Hierbei tritt das deutsche Team mit einem Perspektivteam an, sollte aber mit Heimvorteil durchaus Chancen auf eine Medaille haben. Glückwunsch und natürlich viel Erfolg Thies Ole!

Wie es weitergeht
Mit einer kurzen Pause geht es weiter. Silvester steht an und ich verabschiede mich an dieser Stelle aus dem Jahr 2019.
Im April startete ich diesen kleinen Blog rund um den Hockeysport bei Rot- Weiss Köln. 23 Ausgaben sind es am Ende geworden, ich bin gespannt wie viele es in 2020 werden.
Zu schreiben gibt es einiges. Beim Final 4 in Mannheim plane ich ebenso vor Ort zu sein, wie bei Pro League Spielen. Natürlich schaue ich auch, leider aus der Ferne, wie sich die Danas und Honamas bei den Olympischen Spielen in Tokio schlagen und ob die 1. Herren beim Final 8 der Euro Hockey League diesmal triumphieren können. Den Anfang macht aber ein kleiner Ausflug zum Damenspiel in Krefeld am 4.1.
Für dieses Jahr bedanke ich mich bei allen Lesern für ihr Interesse und beim Verein Rot- Weiss Köln für die gute Zusammenarbeit, die in 2020 ja vielleicht noch etwas intensiviert werden kann.
Einen Guten Rutsch ins Jahr 2020 wünsche ich allen Lesern, dem ganzen Verein Rot- Weiss Köln, sämtlichen Hockeyfreunden und natürlich Daniel Hofmann und Jens Huiber!

Bis KW 2 2020!
Markus Lehnen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.