TV Live und Stream: Donnerstag, 04.04.2019, Darts, Curling und Würzburg

Sky: Zweite Liga am Donnerstag? Aber ja. Dynamo Dresden versucht ab 1850 (Übertragungsbeginn) nach dem Sieg am Montag in Aue wieder auswärts. diesmal in Fürth.

DAZN: Endlich mal wieder Darts! Elmar Paulke meldet sich ab 2000 aus Belfast mit der nächsten Station der PDC.

Eurosport: Ab 1700 kommen die Curling Freunde (im Player) auf ihre Rechnung. Ab 1750 könnte man sich die Volleyball Champions League ansehen, jene der Damen (ebenfalls im Player).

Magentasport: Gerade recht zur Primetime um 2015 empfängt Würzburg in der BBL die Frankfurter. Chris Schmidt kommentiert.

sportdeutschland.tv: Wer´s mag: ab 0700 darf man sich die Malaysian Open im Badminton geben.

TV Live und Stream: Mittwoch, 03.04.2019, Lakers, FC Bayern und die DEL

Sky –  Pokal-Viertelfinale, Part zwei. Der glorreiche FC Bayern München wird unter den salbungsvollen Worten von Kai Dittmann ab 1830 Uhr die Heidenheimer verabschieden, das angebliche Spitzenspiel um 2045 zwischen Schalke und Werder wird von Martin Gross kommentiert.

DAZN –  Wer früher aufstehen mag: Alex Schlüter und Andrej Mangold begleiten das Gastspiel der Lakers bei den Oklahoma City Thunder ab 0200. Abends könnte man sich um 2045 PSG gegen Nantes im französischen Pokal anschauen. Auch und vor allem weil Alexis Menuge neben Stefan Galler den Experten gibt.

Eurosport – Radsport vom nicht ganz, aber fast Feinsten: Dwars Door Vlanderen heißt das Eintagesrennen, dem man sich von 1400 bis 1730 widmet.

Magentasport – Los geht´s im Halbfinale der DEL auch für den dreifachen Titelverteidiger (?): München empfängt im bayerischen Quervergleich die Augsburg Panther. Los geht´s um 1930, Jan Lüdeke wird moderieren, Kommentator Christoph Fetzer, Experte Andi Renz. Wer es mehr mit der BBL hält: Ab 2015 empfängt Bonn die Oldenburger. Hans Finger führt ins Geschehen ein, Arne Malsch begleitet das Spiel.

sportdeutschland.tv – Ein bisserl Billard gefällig? Ab 1830 gibt es die Offene-9-Ball-Serie in Alzey.

Der Tag, 02. April: Die Adler, der HSV und ein Elfmeter

Frühmorgens

NBA – Brooklyn verliert zuhause gegen Milwaukee mit 121:131, das schmerzt all jene, die Chris Fleming in bester Erinnerung haben. Im Duell Blind gegen Taub gewinnen die Knicks gegen die Bulls, die Mavericks schlagen mit Philadelphia ein weiteres Spitzenteam. Maxi Kleber mit zwölf Punkten in 25 Minuten, Dirk Nowitzki braucht 17 Minuten für sieben Zähler, Luka Doncic setzt aus.. Die Celtics bezwingen die Heat mit 110:106, Daniel Theis darf nur sechs Minuten auf das Parkett, erzielt einen Punkt. Dwayne Wade andererseits genießt seine letzten 29 Minuten im garden, scort 17 Punkte.

MLB – Für die Red Sox läuft es noch nicht geschmeidig, vierte Niederlage im fünften Spiel, diesmal ein formidables 0:7 in Oakland bei den A´s. Die Giants dagegen gewinnen den ersten ewig jungen Schlager der Saison gegen die Dodgers mit 4:2. Und Seattle hat nach dem Erfolg gegen die Angels die beste Bilanz in der MLB (6:1).

NHL – Die Edmonton Oilers werden auch in diesem Jahr bei den Playoffs nur zuschauen, das war schon vor dem 1:3 (Leon Draisaitl mit einem Assist) in Las Vegas klar. Besonders penible Chronisten kommen auf bereits 13 Saisonen der Absenz. Tampa Bay feiert derweil den 60. Sieg der Saison, diesmal mit 5:2 in Ottawa.

Abends

DFB Pokal – der glorreiche Hamburger Sportverein hat es in das Halbfinale des DFB-Pokals geschafft, erstmals seit 2009, mit einem formidablen 2:0 in Paderborn. Zweifacher Torschütze: Pierre-Michel Lasogga. Leipzig sieht nach einem Timo-Werner-Tor wie der zweite Sieger des Abends aus, Finnbogason macht in der 93. Minute die Verlängerung klar. In der 120. Minute darf dann Halstenberg einen von Gregoritsch ziemlich dämlich verursachten Elfmeter zum Aufstieg für Leipzig verwandeln.

DEL – Ben Smith trifft nach 43 Sekunden für die Adler Mannheim gegen die Kölner Haie. Und das war es dann auch schon mit dem Scoring im ersten Spiel dieser Halbfinal-Serie. Die Adler also quasi zweimal 1:0 an diesem Abend.


BBL – ALBA Berlin schlägt Ulm zuhause mit 92:81, rückt damit auf den vierten Platz der Tabelle vor. Allerdings hat Berlin drei Spiele weniger als Vechta absolviert.

La Liga – Die Statistik hätte man fast in die Tonne treten können: 0:2 lag Villareal nach 16 Minuten hinten, dann 4:2 geführt. Der erste Sieg zuhause nach einem Zeitraum von zehn Jahren zum Greifen nahe. Messi kommt spät rein und nagelt noch später einen Freistoß zum 3:4 ins Tor. In der Nachspielzeit macht Suarez mit Drop-Kick den Ausgleich. Acht Punkte Vorsprung damit für Barca vor dem Treffen mit Atlético.

Der Tag, Montag, 01. April 2019: Die Mavs, die Dodgers und Liga Zwei

Frühmorgens

NCAA Tournament – das war´s dann für Zion Williamson und seine immer fast einjährige College-Karriere. Duke unterliegt Michigan State mit 67:68, Leute, die sich auskennen, meinen, Coach K hätte das Spiel vercoacht. Auburn ist auch weiter – und schickt John Calipari und die Kentucky Wildcats mit 77:71 nach Over Time in die Sommerferien. Wie man hört, soll Cailpari von UCLA abgeworben werden – Kentucky würde mit einem Vertrag auf Lebenszeit dagegen halten.

MLB – Die Legende und der Producer berichten live aus dem Dodger Stadium – und von keinem schönen Spiel. Die Hausherren gewinnen spät, wiewohl nicht unverdient mit 8:7 gegen die Diamondbacks aus Arizona. Die Yankees verlieren zuhause gegen die Orioles, was die Boston-Fans ein wenig über das 8:10 in Seattle hinweg tröstet.

NBA – Die Dallas Mavericks schocken ohne Luka Doncic die Oklahoma City Thunder mit 106:103, Dirk Nowitzki spielt 27 Minuten, steuert sieben Punkte und 13 Rebounds bei. Dennis Schröder kommt auf acht Punkte in 34 Minuten. Maxi Kleber steht für die Mavs 27 Minuten auf der Platte, holt sich immerhin drei Rebounds. Achtungserfolg für die Hawks: Atlanta schlägt das beste Team im Osten (wenn nicht überhaupt) Milwaukee mit 136:135.

NHL – Pittsburgh schlägt zuhause Carolina mit 3:1 (Freude beim Producer), Boston verliert in Detroit mit 3:6 (leichte Trauer bei Heiko Oldörp).

Abends

WTA – Läuft eher halbprächtig für die deutschen Spielerinnen an da in Charleston. Sabine Liscki unterliegt einer zugegeben starken Sofia Kenin, Anna-Lena Friedsam verliert gegen Tamara Zidansek. Immerhin: Tatjana Maria schlägt Nathalia Vikhlyantseva. Julia Görges steht nach einem Freilos sowieso in Runde zwei. Belinda Bencic, eine unserer persönlichen Favoritinnen, zeiht mühelos in Runde zwei ein.

Liga zwei – Erzgebirge Aue führt nach 45 Minuten gegen Dresden zwar mit 1:0, lässt sich von Dynamo in Hälfte zwei dann netterweise aber doch noch drei Tore einschenken. Abgesehen vom angekratzten Stolz kann das Aue mit 32 Punkten aber pari sein, Magdeburg wird die acht Punkte Rückstand nicht mehr aufholen. Auch nicht die sieben auf Dresden.

 

 

Der Tag, Sonntag, 31. März 2019: Ferrari, die Dodgers und Liverpool

Frühmorgens

NCAA Tournament: Virginia schlägt Purdue nach Overtime mit 80:75, steht damit ein Jahr, nachdem sie in Runde eins raus geflogen sind, unter den Final Four. Ein junger Mann namens Carsen Edwards hat sich offensichtlich gespürt, zehn Dreier für Virginia versenkt. Ebenfalls unter den letzten Vier ist Texas Tech nach einem kleinen 75:69-Upset gegen Gonzaga.

NBA – Die Miami Heat schlagen die New York Knicks im Madison Square Garden mit 100:92, was insofern fesch ist, als dass sich die Buben von Eric Spoelstra damit auf dem achten Platz im Osten halten. Knapp genug, weil auch die Orlando Magic gewonnen haben, 121:116 in Indianapolis gegen die Pacers. Die Magic mit einer Niederlage mehr, die Heat also Stand jetzt in den Playoffs.

MLB – Die Los Angeles Dodgers haben sich schon mal warm geschlagen beim 18:5 gegen die Diamondbacks. Jock Pederson mit zwei Homeruns, Cody Bellinger und Austin Barnes mit jeweils einem. Catcher Russel Martin durfte auch als Pitcher ran, sieht man eher selten so früh im Jahr. Die Red Sox verlieren in Seattle – und Bryce Harper schlägt beim 8:6 der Phillies gegen die Braves seinen ersten Homerun. Im siebenten Inning, wo es für den Ausgang des Spiels schon fast wurst war. Wird der ewigen Statistik aber auch wurst sein.

Nachmittags

DEL – Die Kölner Haie schaffen tatsächlich das Comeback gegen Ingolstadt, das siebente Spiel geht mit 3:2 an Köln. Augsburg steht nach einem 2:1 gegen Düsseldorf ebenfalls unter den letzten Vier – und trifft nun auf den Titelverteidiger aus München. Die Haie spielen gegen die Mannheim Adler um den Einzug ins Finale.

 

Erste Bundesliga – Schalke gewinnt mal wieder, absolut ungefährdet mit 1:0 in Hannover. 96 spielt gar nicht übel, der Nübel Lars hat aber einen ziemlich starken Tag erwischt. Frankfurt schlägt Stuttgart mit 3:0, zweimal Ksotic und einmal Jovic dabei die Torschützen.

Bundesliga Österreich – Sturm Graz liefert eine Gemeinheit zuhause gegen St. Pölten ab, verliert mit 0:1. Der LASK macht weiterhin alles richtig, gewinnt in Wolfsberg mit 3:0. Und bei den Salzburgern hat Munas Dabbur einen seiner besseren Arbeitstage und netzt beim 5:1 gegen die Wiener Austria gleich vier Mal.

Formel 1 – Charles Leclerc war auf einem guten Weg, bis sein Ferrari zu spinnen begonnen hat – aber natürlich ist am Ende wieder Lewis Hamilton ganz oben gestanden. Umgedrehtes Resultat zu Melbourne, Valteri Bottas diesmal Zweiter – eben vor Leclerc. Dann Verstappen. Sebastian Vettel nach Dreher enttäuschender Fünfter.

Premier League – Nicht unglücklich gewinnt der FC Liverpool zuhause gegen Tottenham mit 2:1. Ganz kurz vor Schluss ist Toby Alderweireld so frei, den Ball ins eigene Tor abzufälschen. Firminho hatte auf 1:0 gestellt, Moura ausgeglichen. Früher am Nachmittag hatte Chelsea Ralph Hasenhüttl und Southampton einen Gefallen erwiesen, sehr spät in Cardiff mit 2:1 gewonnen.

BBL – Der FC Bayern Basketball putzt Ludwigsburg mit 92:74, sichert sich damit sehr vorzeitig einen Platz in den Playoffs. Im nominellen Spitzenspiel unterliegt Bamberg zuhause ALBA mit 66:69. Oldenburg gewinnt in Göttingen, Bonn schlägt den Mitteldeutschen BC.

ATP-Tour – 63 Minuten hat Roger Federer im Finale des Masters-1000-Events gebraucht, um einen am Ende nur noch humpelnden John Isner mit 6:1 und 6:4. Federer hält damit bei 101 Turniersiegen, acht fehlen ihm noch auf den Allzeit-Rekord von Jimmy Connors. Ab Montag wird der Maestro in der Weltrangliste wieder als Vierter geführt werden.

Der Tag – Samstag, 30.03.2019: Zion, der BVB und Charles Leclerc

Die Essenz

Der BVB überholt den FC Bayern, Manchester City legt vor, Charles Leclerc holt die Pole in Bahrain

In den frühen Morgenstunden …

NCAA Tournament – Geht nicht gerade geschmeidig für die Duke Blue Devils mit Zion Williamson in der March Madness, aber noch geht´s: 77:75-Sieg gegen Virginia Tech, damit in den Regional Finals am Sonntag gegen MSU. Zion mit 23 Punkten Topscorer für Duke, aber geschmeidig hat das bislang nicht ausgesehen. North Carolina hat sich so nebenbei verabschiedet, und das mit einem 80:97 gegen Auburn nicht einmal knapp. Letztere dürfen in den Elite Eight gegen John Calipari und damit Kentucky ran.

NBA – Die Lakers haben mal wieder gewonnen, gegen Charlotte, was für die Hornets eher schlecht ist, weil die ja noch ein ganz kleines Bisserl mit den Playoffs spekuliert hatten. Die Warriors verlieren mit einem Punkt in Minnesota – und haben damit im Moment dieselbe Bilanz (51:24) wie die Denver Nuggets (115:105 gegen Oklahoma, Dennis Schröder mit neun Punkten in 25 Minuten).

MLB – Die Red Sox haben Heiko Oldörp in Boston bis in die frühen Morgenstunden wach gehalten, nach einem 1:6-Rückstand in Seattle noch mit 7:6 gewonnen. Mann des Tages war aber Paul Goldschmidt, der beim 10:5 der St. Louis Cardinals gegen die Milwaukee Brerwers drei Homeruns geschlagen hat. Der sehr preisgünstige Manny Machado hat indes zum 4:1 der San Diego Padres gegen die San Francisco Giants zwei Hits beigetragen.

Der Nachmittag

Die Bundesliga – Paco Alcacer macht spät alles richtig, der BVB gewinnt gegen Wolfsburg mit 2:0. Der FC Bayern spielt in Freiburg nur 1:1. Nürnberg kann doch noch gewinnen, schlägt Augsburg mit 3:0. Düsseldorf putzt Gladbach mit 3:1, Werder schlägt mit demselben Ergebnis Mainz. Am Abend paniert Rasenball die Hertha mit 5:0.

Premier League – Manchester City legt vor, gewinnt in Fulham 2:0. Leroy Sané hat gute Plätze, allerdings 90 Minuten lang von draußen. ManU schlägt Watford mit 2:1, bei Leicester netzt Jamie Vardy zum 2:0 gegen Bournemouth. Huddersfield verliert bei Crystal Palace mit 0:2 und verabschiedet sich damit fix aus der Liga.

Formel 1 – Charles Leclerc nervt Sebastian Vettel schon im zweiten Qualifying, holt sich die Pole in Bahrain. Immerhin: Vettel steht am Sonntag neben dem 21-Jährigen. Lewis Hamilton, dann Valteri Bottas und Max Verstappen. Niko Hülkenberg im Renault nur auf 17.

Der Abend

WTA – Ashleigh Barty feiert den größten Triumph ihrer Karriere. Die 22-jährige Australierin gewinnt das WTA-Premier-Mandatory-Turnier in Miami im Finale gegen Karolina Pliskova mit 7:6 (1) und 6:3. Wer Frau Barty noch nicht kennt: shame on you. Was für eine großartige Tennisspielerin, die ab Montag auf Platz neun der Weltrangliste stehen wird.

Handball CL – Die Rhein-Neckar Löwen haben in der Champions Leage den Einzug in das Viertelfinale verpasst. Den Löwen hat kurz vor Schluss in Nantes nur ein Tor gefehlt, nach 60 Minuten waren es deren zwei.