Der Tag, 17.05.: Warriors, Nadal, THW

Frühmorgens

NBA – Die Warriors gewannen auch das zweite Heimspiel gegen die Trail Blazers und liegen damit 2-0 in den Western Conference Finals vorne. Steph Curry war mit 37 Punkten., 8 Rebounds und 8 Assists erneut die treibende Figur auf dem Court.

NHL – Die Boston Bruins spielen um den Stanley Cup 2019! Mit 4:0 siegten die Bruins erneut deutlich gegen die Hurricanes und “sweepten” damit die Gastgeber des vierten Spiels aus Carolina.

MLB – Die Fans der Indians bekamen im Progressive Field ein unterhaltsames Spiel zu sehen. 14:7 siegten die Gastgeber gegen die Orioles. Trevor Bauer erzielte seinen 1.000 Karriere-Strikeout. Doch das Play des Abends war eher ein kurioses, das den Abend des Teams aus Baltimore ganz gut zusammenfasste.

 

Nachmittags

Giro – Pello Bilbao vom Team Astana setzte sich auf der siebten Etappe vor Tony Gallopin durch, die beide einer Ausreißergruppe entstammten. Gesamtführender Valerio Conti konnte seine Gesamtführung ungefährdet verteidigen.

ATP-Tour – Roger Federer konnte verletzungsbedingt nicht zum Viertelfinale gegen Stefanos Tsitsipas antreten, sodass der junge Grieche kampflos ins Halbfinale einzog. Rafael Nadal hatte beim 6:4, 6:0 wenig Probleme mit Fernando Verdasco. Eine Überraschung gelang Diego Schwartzman, der Kei Nishikori mit 6:4, 6:2 besiegen konnte.

WTA-Tour – Ebenfalls kampflos erreichte Kiki Bertens das Halbfinale, da Naomi Osaka nicht zum Match antreten konnte. Karolina Pliskova hatte gegen Viktoria Azarenka nur beim 6:7 im ersten Satz Probleme. Anschließend drehte sie das Match mit 6:2, 6:2. Johanna Konta benötigte ebenfalls drei Sätze gegen Marketa Vondrousova und siegte 6:3, 1:6, 6:3.

Eishockey-WM – Gastgeber Slowakei konnte beim 6:3 gegen Frankreich endlich den zweiten Sieg einfahren und zumindest die Chancen auf das Viertelfinale wahren. Österreich blieb auch nach dem fünften Spiel punktlos und muss den Abstieg in die B-Gruppe fürchten. Beim 3:5 gegen Norwegen gab man erst in den letzten zehn Minuten das Spiel aus der Hand und kassierte drei Gegentreffer.

 

Abends

Handball EHF-Cup -Der THW Kiel setzte sich in der heimischen Ostseehalle mit 32:26 gegen Tvis Holstebro durch und erreichte das Finale des EHF-Cups. Gegner sind die Füchse Berlin, die den FC Porto 24:20 schlugen.

WTA-Tour – Maria Sakkari erreichte im Abendspiel das Halbfinale gegen Kiki Mladenovic. Im ersten Satz hatte Sakkari mit 5:7 noch das Nachsehen. Anschließend übernahm die Griechin nach und nach das Kommando und siegte in den beiden folgenden Sätzen 6:3, 6:0.

Eishockey-WM – Deutliche Siege am Abend. Tschechien siegte gegen Italien 8:0. Damit bleibt auch Italien weiter punktlos. Ebenso wie Großbritannien, die 0:5 der finnischen Auswahl unterlagen.

Der Tag, Sonntag, 12.05.: Sinner, HSV, Trail Blazers

Frühmorgens

NHL – Die Sharks gewannen Spiel 1 der Conference Finals 6:3 gegen die Blues und setzten damit, in einer unterhaltsamen Partie, ein deutliches Statement für die anstehende Serie.

 

Nachmittags

ATP-Tour – Philipp Kohlschreiber steht beim Masters in Rom bereits in Runde 2. Beim letzten Masters-Turnier auf Sand im Jahr 2019,  gewann Kohlschreiber, nach einer Regenunterbrechung, am Ende 6:2, 3:6, 6:3. Der erst 17-jährige Jannik Sinner aus Südtirol startete mit einer Wild Card und konnte diese mehr als adäquat nutzen!

Formel 1 – Lewis Hamilton holte sich in Barcelona den dritten Saisonsieg. Mercedes-Teamkollege Bottas fuhr auf Rang 2. Max Verstappen komplettierte im Red Bull das Podium. Sebastian Vettel musste mit Platz 4 eine weitere Enttäuschung hinnehmen. Scheint die WM doch schon früh in weite Ferne zu rücken.

2. Fußball-Bundesliga – Der HSV wird nicht aufsteigen. Das steht nach dem 4:1 in Paderborn fest. Der SC wird mit Union Berlin den zweiten direkten Aufsteiger und den Relegationsteilnehmer ausspielen. Der MSV Duisburg und der 1. FC Magdeburg stiegen ab.

Eishockey-WM – Die DEB-Auswahl fuhr im zweiten Spiel den zweiten Sieg ein. Das 2:1 gegen Dänemark wurde wieder ein hartes Stück Arbeit. Acht Minuten vor Schluss gelang den Dänen der 1:2-Anschlusstreffer, doch die deutsche Auswahl konnte das Ergebnis ins Ziel retten.

Handball-Bundesliga – Der THW Kiel siegte im Derby gegen die SG Flensburg-Handewitt mit 20:18 und ist damit wieder im Meisterschaftskampf dabei. Mit nur zwei Minuspunkten weniger, steht die SG nun unter Druck keine Niederlage mehr kassieren zu dürfen.

Premier League – Manchester City ist nach dem 4:1 bei Brighton&Hove Albion erneut englischer Meister. So konnte Liverpool auch mit dem 2:0 gegen die Wolverhampton Wanderers nicht mehr aus den ersten Platz springen.

 

Abends

BBL – Letzter Spieltag, letzte Entscheidungen. Würzburg verspielte mit der 65:97-Niederlage in Bamberg noch die Playoff-Teilnahme. Nutznießer waren die Löwen aus Braunschweig, die 100:85 gegen Bayreuth gewannen. Crailsheim konnte gegen Oldenburg 99:87 gewinnen und damit den Klassenerhalt feiern. Absteigen müssen dafür die Eisbären Bremerhaven, die 87:90 beim MBC verloren.

1. Fußball-Bundesliga – Eintracht Frankfurt muss am letzten Spieltag noch um die erneute Europa-League-Teilnahme zittern. Gegen den 1. FSV Mainz 05 gab es eine 0:2-Niederlage. Beide Tore schoss Anthony Ujah kurz nach der Pause.

ATP-Tour – Während in Rom die ersten Auftaktmatches liefen, spielten Novak Djokovic und Stefanos Tsitsipas den Sieger in Madrid aus. Djokovic siegte ungefährdet mit 6:3, 6:4 und machte so seinen 33. Masters-Titel perfekt.

NHL – Die Bruins siegten am Abend erneut sehr deutlich gegen die Hurricanes. Beim 6:2 hatten die Gäste aus Carolina zu keiner Zeit des Spiels eine reelle Chance auf den Sieg, lagen zwischenzeitlich gar mit 0:6 zurück. Boston führt damit die Serie  2-0 an.

NBA – Die Trail Blazers gewannen am späten Abend Spiel 7 bei den Denver Nuggets und ziehen damit in die Conference Finals ein. 100:96 lautete der Endstand. Die Trail Blazers lagen zwischenzeitlich mit 17 Punkten zurück, drehten aber in der zweiten Halbzeit das Spiel und konnten die Führung durch gute Defense ins Ziel bringen. Mann des Spiels war Portlands CJ McCollum mit 37 Punkten.

Der Tag, Donnerstag, 09.05.2019: Red Sox, Zverev, Eintracht

Frühmorgens

NBA – Die Warriors und die Rockets lieferten sich erneut ein enges Match, das die Warriors am Ende mit 104:99 gewannen und in der Serie 3:2 führen. Sommerpause dafür für die Celtics. Nach der 91:116-Niederlage bei den Bucks, ist die Serie mit 4:1 entschieden. Angeführt von Giannis Antetokounmpo legten die Bucks von Beginn an vor und führten bereits zur Halbzeit mit 13 Punkten.

NHL – Die Sharks nutzten gegen Avalanche den Heimvorteil und siegten in Spiel 7 mit 3:2. Die frühe 2:0-Führung der Gastgeber war dabei der Grundstein des Erfolgs. Im Finale der Western Conference treffen die Sharks auf die Blues. Im Osten spielen die Bruins und die Hurricanes das Team aus, welches um den Stanley Cup spielen darf.

MLB – Die Red Sox haben einen ausgeglichenen Record! 12 Innings brauchte es bei den Orioles bis Andrew Benintendi das Spiel mit einem Home Run für die Red Sox entscheiden konnte. Einen Anteil am Sieg hatte auch Jackie Bradley Jr., der einen Catch zeigte, der unter den 12 Producern Begeisterung auslöste.

 

Nachmittags

WTA-Tour – Simona Halep erkämpfte sich ein 7:5, 7:5 gegen Ashley Barty. Naomi Osaka schied hingegen überraschend im Viertelfinale gegen Belinda Bencic aus (6:2, 3:6, 5:7). Sloane Stephens gewann ihr Match 6:4, 6:3. Mit einer Quote von 83 Prozent bei ersten Aufschlägen und dabei 76 Prozent gewonnener Punkte legte Osaka den Grundstein für den ungefährdeten Sieg.

ATP-Tour – Novak Djokovic und Dominic Thiem stehen im Viertelfinale der Madrid Open. Thiem bezwang Monte Carlo Sieger Fognini mit 6:4, 7:5. Djokovic besiegte Jeremy Chardy 6:1, 7:6(2). Roger Federer kam gegen Gael Monfils mit blauem Auge vom Court. 6:0 gewann der Maestro den ersten Satz. Danach produzierte Federer jedoch eigene Fehler, was Monfils zum mitspielen anregte. 4:6; 7:6(3) endeten die beiden weiteren Sätze. Monfils zeigte dabei wieder tolle Schläge, die das Publikum für Satz 1 entschädigten.

 

Abends

Handball-Bundesliga – Der THW Kiel ist bereit für das Gipfeltreffen am Sonntag gegen die SG Flensburg-Handewitt. Die Pflichtaufgabe bei der HSG Wetzlar wurde mit 27:23 bewältigt. Die abstiegsgefährdete SG BBM Bietigheim siegte 29:27 gegen Hannover und ist damit nun punktgleich mit dem VFL Gummersbach, dessen Team auf dem ersten Nichtabstiegsplatz steht.

ATP-Tour – Rafael Nadal siegte 6:3, 6:4 gegen Frances Tiafoe und ließ dabei lediglich einen Breakball zu. Alexander Zverev hatte beim 3:6, 6:4, 6:4 gegen Hubert Hurkacz viel Arbeit, um den Einzug ins Viertelfinale zu sichern. Auch in Satz 3 lag Zverev schon ein Break zurück, kämpfte sich aber wieder ins Match und bekam den Matchball mit einem Doppelfehler serviert.

WTA-Tour – Den Tag in Madrid beendeten Petra Kvitova und Kiki Bertens. Bertens setzte sich mit 6:2, 6:3 überraschend deutlich durch und trifft im Halbfinale auf Sloane Stephens.

Europa League – Eine Europapokal-Woche der Dramen fand an der Stamford Bridge ein angemessenes Ende. Leider nicht für die Eintracht. Erst im Elfmeterschießen setzte sich Chelsea durch, nachdem Jovic in der regulären Spielzeit den Führungstreffer von Loftus-Creek egalisierte. Ein weiterer Kommentar ist hier kaum relevant…

Der Tag, Samstag, 04.05.2019: Trail Blazers, Cuevas, BVB

Frühmorgens

NBA – Die Trail Blazers und die Nuggets stehen nun in den Geschichtsbüchern. Die Fans sahen erst das zweite Playoffspiel der Liga-Historie, welches eine vierte Overtime benötigte. CJ McCollum führte sein Team mit 41 Punkten und acht Rebounds zum Sieg. Die Bucks siegten gegen die Celtics 123:116. In regulärer Spielzeit! Giannis Antetokounmpo war in dieser Partie mit 32 Punkten, 13 Rebounds und 8 Assists die treibende Kraft.

NHL – Die Hurricanes machten es mit 5:2 nochmal deutlich und “sweepten” die Islanders in den Urlaub. Enger ging es bisher zwischen den Stars und den Blues zu. Und auch Spiel 5 passte in den bisherigen Serienverlauf. 2:1 siegten die Stars und haben nun im nächsten Heimspiel die Chance auf ein vorzeitiges Weiterkommen.

MLB – Zugegeben, es war eher der späte gestrige Abend. Aber die Leistung von Kyle Hendricks, Pitcher der Chicago Cubs, gehört in diese kleine, feine Rubrik. Hendricks stand alle neun Innings auf dem Mount. Benötigte 81 Pitches für den 4:0 Shutout gegen die Cardinals.

Nachmittags

2. Fußball-Bundesliga – Der HSV fand im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt nicht zurück in die Spur. 0:3 verloren die Hamburger und springen damit nicht zurück auf einen der ersten drei Plätze. Auch der 1. FC Heidenheim verpasste mit dem 2:3 gegen den SV Sandhausen Chancen auf weitere Punkte. Freude hingegen in Bochum. Das 4:2 gegen den 1.FC Magdeburg sicherte endgültig den Klassenverbleib.

WTA-Tour – Jil Belen Teichmann feierte ihren ersten Titel auf der WTA-Tour. Sie gewann das Finale in Prag gegen Karolina Muchova 7:6(5), 3:6, 6:4. In Rabat konnte sich Maria Sakkari den Pokal sichern. Mit 2:6, 6:4, 6:1 ließ sie Johanna Konta am Ende wenig Chancen. in Madrid wurde bereits heute gestartet. Titelverteidigerin Petra Kvitova hatte eine entspanntere Auftaktpartie.

1. Fußball-Bundesliga – Die Bayern taten sich gegen ein Team aus dem Tabellenkeller erneut schwer. Gegen 10 Hannoveraner erspielten sich die Münchner ein 3:1 und legten im Meisterschaftskampf vor. Wolfsburg siegte gegen Nürnberg und nahm den Gästen damit die letzte Hoffnung auf den Klassenerhalt. Rechnerisch ist dieser trotzdem weiterhin möglich, da der VfB Stuttgart nach dem 1:3in Berlin punktlos heimfahren musste .

ATP-Tour – Nicht viel ging in München. Cristian Garin erreichte gegen Marco Cecchinato das Finale (6:2, 6:4). Sein Finalgegner wird auf Grund der Wetterbedingungen jedoch erst am Vormittag des Sonntags ermittelt. Sicherlich kein Vorteil für Roberto Bautista Agut und Matteo Berrettini. In Estoril erreichte Stefanos Tsitsipas das Finale, nachdem er David Goffin 3:6, 6:4, 6:4 besiegte. Sein Finalgegner ist Pablo Cuevas, der als Lucky Loser in das Hauptfeld rutschte und mit Qualifikant Alejandro Davidovich Fokina am Ende wenige Probleme hatte (3:6, 6:2, 6:2). Außerdem sorgte Cuevas mit einem Highlight für Staunen. Dringende Sehempfehlung.

Handball Champions-League – Aus der Traum vom Final4 in Köln für die, die es mit der SG Flensburg-Handewitt. Nach dem 22:28 im Hinspiel, war auch in Veszprem für den deutschen Meister nichts zu holen. Zu keiner Zeit konnte man den Rückstand verkürzen. 25:29 lautete der Endstand für die Ungarn.

Abends

1. Fußball-Bundesliga – Der glorreiche Ballspielverein Borussia konnte am Abend nicht nachziehen. In der zweiten Halbzeit verspielten die Dortmunder eine 2:0-Führung. Das 2:2 macht eine Meisterschaft sehr unwahrscheinlich. Muss der FC Bayern doch nun beide Spiele verlieren und die Borussen beide gewinnen.

Basketball-Bundesliga – Ulm sicherte sich mit einem 92:69 im Heimspiel gegen Bayreuth die Playoff-Teilnahme. Ludwigsburg sammelte für dieses Ziel zwei wichtige Punkte beim Sieg gegen Vechta. Frankfurt siegte 80:78 in Bremerhaven und hat damit weiterhin theoretische Chancen.

Handball-Bundesliga – 30:21 siegte am Abend der THW Kiel beim HC Erlangen und hält damit den Meisterschaftskampf weiterhin offen. Erst in der zweiten Halbzeit konnten die Kieler sich erheblich absetzen und das Spiel entscheiden. Zur Halbzeit waren die Gastgeber mit 12:14 noch gut im Spiel. Jedoch ließ sich der THW nach der Pause weniger von der Zweikampfhärte beeindrucken und siegte deutlich.

Premier League – Glück für Jürgen Klopp und den FC Liverpool im Kampf um die Krone der Premier League. In Newcastle gaben die Red Devils zwei Führungen aus der Hand. Divock Origi brachte die Gäste mit einem Kopfball in der 86. Minute zum 3:2 erneut in Front. Damit liegt Liverpool wieder zwei Punkte vor Manchester City, die nun am Montag gegen Leicester siegen müssen.

 

 

Diese Woche … im Handball, KW 14

Von Sascha Staat

Hamburg, Alfreds Perle

Was sieben Tage im Handball alles so bringen können ist doch schon ziemlich erstaunlich. Ein Final Four im DHB-Pokal, eines in der SEHA League (bitte was?), eines im ungarischen Pokal und ein Topspiel in der Frauenbundesliga, bei der es um die Meisterschaft geht. Wohin also fahren? Natürlich, Hamburg muss es sein. Nur Hamburg darf es in diesem Fall sein. Im Handball wohl die Mutter aller Final Four. Kiel, Magdeburg, Berlin, Hannover. Herrlich.

Das Schöne an so einem Turnier ist natürlich, dass in der Regel mindestens ein Club dabei ist, der sich auf eine große Anzahl an Fans berufen kann. Der THW Kiel und der SC Magdeburg sind dahingehend die beiden Schwergewichte der Liga. Ebenfalls herrlich. Aber die Fans der TSV Hannover-Burgdorf und der Füchse Berlin ließen sich nicht lumpen. Umso besser, es war mal wieder angericht. Noch dazu mit Frühlingswetter vom Allerfeinsten. Jacke rein, T-Shirt raus.

Wie fast schon traditionell boten schon die Halbfinals Spannung pur. Magdeburg schlug Hannover mit dem Schlusspfiff und dank 15 Treffern von Michael Damgaard, der damit einen neuen Rekord für das Final Four aufstellte. Kiel überzeugte zwar gegen Berlin, gewann aber auch nur mit zwei Toren Unterschied.  Was würde also das Finale bringen? Immerhin hatte der SCM die Zebras in dieser Saison in der Liga beide Male geschlagen, in überzeugender Art und Weise.

Gut, dass der THW auf Alfred Gislason Vertrauen konnte. Es war sein letztes Final Four als Trainer, im Sommer ist Schluss. Er setzte auf einen komplett anderen Rückraum als am Vortag, das zahlte sich aus. Kiel blieb auch in kritischen Phasen cool und gewann verdient den Pokal, den Kapitän Domagoj Duvnjak nach der Übergabe sofort an seinen Coach überreichte. Es war ein passender Abschied für Gislason aus Hamburg.

Und die SEHA League, eine von Gazprom finanzierte kleine Champions League, die Prinzenklasse sozusagen? Dort räumte Christian Dissinger mit Vardar Skopje den Titel ab, wurde im Endspiel aber Opfer der überharten Spielweise des Gegners aus Zagreb und landete mit einer ausgekugelten Schulter im Krankenhaust der weißrussischen Metropole Brest. Seine Mitspieler widmeten ihm den Pokal. In Mazedonien haben sie ihn bereits in sein Herz gechlossen.


Im ungarischen Pokal schlug Pick Szeged dem großen Telekom Veszprem mal wieder ein Schnippchen, wie schon im Vorjahr. Da stand wohl jemand beim Favoriten auf der Leitung. Spannung scheint derweil in der Frauenbundesliga bis zum letzten Spieltag garantiert zu sein. Der Thüringer HC schlug Spitzenreiter SG BBM Bietigheim mit 24:23. Die Tordifferenz wird also dem Anschein nach am Saisonende entscheiden, wer den Titel holt, denn beide Teams sind aktuell punktgleich.

Was kommt jetzt? Bei den Männern steht erstmal die EM-Qualifikation an. Deutschland trifft zwei Mal auf die Polen, deren große Generation sich schwer mit der Suche nach adäquaten Nachfolgern tut. Zwei Siege für das DHB-Team sind Pflicht. Damit wäre das Ziel, im nächsten Jahr im Januar über Trondheim (Vorrunde) und Wien (Hauptrunde) das Finalwochenende in Stockholm zu erreichen. Ein wilder Trip und mit ein Grund, warum Europas Topspieler die Kampagne #dontplaytheplayers starteten.

Wie gesagt, es war gut was los im Handball. Business as usual.

Der Tag, Sonntag, 6. April 2019, March Madness, Draisaitl, der THW

Frühmorgens

NCAA Basketball – Texas Tech und Virginia werden in diesem Jahr also um den College-Titel bei den Buben rittern. TT gewinnt gegen Michigan State einigermaßen komfortable mit 61:51, Virginia gegen Auburn dagegen knappest möglich mit 63:62. Hätte auch andersrum ausgehen können – ein Heartbreaker für Auburn.

WTA – Angelique Kerber mag weiterhin nicht besonders gerne gegen Victoria Azarenka Tennis spielen. 4:6, 6:4 und 1:6 im Halbfinale von Monterrey, die achte Niederlage im neunten Match. Azarenka spielt am Sonntag im Finale gegen Titelverteidigerin Garbine Muguruza.

MLB – Zweiter Homerun der Saison für Max Kepler, der mit den Twins gegen die Phillies mit 6:2 gewinnt. Beide Teams damit mit einer Bilanz von 5:2. Die Yankees spielen in diesem Jahr offenbar ausschließlich gegen die Orioles, gewinnen diesmal mit 6:4 und haben nach acht Spielen eine ausgeglichene Bilanz. Sehr ordentlich nach wie vor die Dodgers, die nach dem 7:2 in Colorado die NL West souverän anführen.

NHL – Die Edmonton Oilers gewinnen bei Calgary mit 3:1, Leon Draisaitl steuert ein Tor bei – sein 50. der laufenden Spielzeit. Tampa Bay siegt einfach immer weiter, diesmal in Boston mit 6:3. Tom Kühnhackl versucht sich beim 3:0 seiner Islanders bei den Washington Capitals zweimal mit einem Torschuss, bleibt aber erfolglos.

Nachmittags

Erste Liga – Hoffenheim gewinnt in Augsburg mit 2:0, das freut Stuttgart und Schalke. Ein bisserl. Eher freudlos dagegen das 1:1 in Mönchengladbach, das weder den Hausherren oder noch den Bremern hilt.

DEL – München bekommt mit Augsburg schön langsam Probleme: Wie schon in Match eins geht es in mehrere Verlängerungen, diesmal aber gewinnen die Gäste mit 2:1. Und führen jetzt in der Serie mit genau diesem Ergebnis. Die Mannheimer kümmert das nicht weiter, sie panieren die Adler mit 4:0 und sind nur noch einen Sieg vom Finale entfernt.

Handball Pokal – Eine kurze Schwächephase des SC Magdeburg nehmen die Kieler gerne mit, holen sich den Pokaltitel mit einem 28:24, das am Ende weniger knapp war als das Ergebnis suggeriert. Erster Titel von Alfred Gislason in dessen letzter Saison beim THW.

Radsport – Alberto Bettiol strampelt das Rennen seines Lebens, holt sich die Flandern Rundfahrt. Bei den Damen gewinnt mit Marta Bastianelli ebenfalls eine Vertreterin Italiens.