Venus Williams – Eine Legende?

von Daniel Hofmann

Um es mal gleich zu sagen: Venus Williams ist eine Legende ihres Sports! Das mag im Vergleich zu Schwester Serena ein wenig schräg klingen, aber genau da liegt das, wenn man es denn so nennen mag, Problem. Es gibt diese jüngere Schwester, die alles Bisherige in den Schatten stellte. Da gerät Venus bis heute oftmals in den Hintergrund.

Um diese waghalsige Behauptung mit Fakten zu füllen: Venus Williams gewann in ihrer Karriere sieben Grand Slam Titel. Nur die French Open konnte sie nie gewinnen. Der Anteil ihrer Sandplatztitel ist unter den 49 gesammelten Trophäen ebenfalls gering, aber Boris Becker hat auf Sand auch nie den großen Coup landen können. Und ist er trotzdem eine Legende? Ja! Boris Becker hat übriegens auch 49 Karrieretitel gesammelt und darunter “nur” sechs Majors. Ob Venus jetzt eine größere Legende ist? Egal…

Darüber hinaus gewann sie 2000 Gold bei den olympischen Spielen in Sydney und wiederholte diesen Sieg dann 2008 auch im Doppel mit ihrer Schwester Serena. Denn auch Doppel lag Venus schon immer gut, was 14 Titel im Doppel und zwei im Mixed auf Major-Ebene eindeutig unterstreichen sollten. Selbstverständlich war Venus auch in beiden Kategorien die Nummer Eins der Welt!

Es ist bis heute daran zu glauben, dass Venus Williams von der Tenniswelt anders wahrgenommen worden wäre, wenn Schwester Serena nicht gewesen wäre. In in den letzten Jahren ist es um sie ohnehin stiller geworden, ist sie doch in den Ranglisten nicht mehr ganz so weit oben zu finden, wie zu früheren Zeiten. Doch eines ist schon heute klar: sollte Venus, die heute ihren 39. Geburtstag feiert, den Tennisschläger an den Nagel hängen, dann tritt eine prägende Figur der Sports ab. Möge sie gesund bleiben und vielleicht uns mit ihrer Schwester nochmal einen dieser vielen “Sister Acts” liefern, den Venus 2001 beim US Open Finale für sich entschied.